BEACHTE! Diese Seite benutzt "Cookies" und weitere Werkzeuge, die bei Ihnen gespeichert werden könnten.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

Verstanden

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind genannten „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.

Die VW-Kübel- & Schwimmwagen

Die Kübel - und Schwimmwagen... Militärausführungen des KDF-Wagens im zweiten Weltkrieg.

Die Gelände-Fahrzeuge der deutschen Wehrmacht - aufgespürt in verschiedenen Technik-Museen.

Die Vorgeschichte zur Entwicklung und Produktion der Kübel - und Schwimmwagen.

Ab 1934 entwickelte Prof. Ferdinand Porsche auf Forderung der Nazi-Regierung ein sogenanntes ‚Volksauto‘ mit dem Konzept des späteren Volkswagen Käfers. Dieses Fahrzeug sollte in der 1938 gegründeten ‚Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben‘ hergestellt werden.

Aufgrund des Kriegsausbruchs wurden im neu errichtenden Werk allerdings zuerst die hier gezeigten Kübel- und Schwimmwagen für die Wehrmacht mit der Käfer-Technik produziert.

1. der Kübelwagen Typ 82 - der leichte, offene Geländewagen der deutschen Wehrmacht.

Der Kübelwagen genannte, leichte offene Geländewagen auf Basis des geplanten Kdf-Wagens, dem späteren VW-Käfer, kann durchaus als deutsche Konkurrenz zum amerikanischen Jeep angesehen werden.

Das Anforderungsprofil an das Fahrzeug wurde damals von der Deutschen Wehrmacht gestellt - offen, leicht, unkompliziert und geländegängig sollte der viersitzige Wagen sein.

Diesen gesetzten Anforderungen wurde der VW Typ 82 unter den schwersten Bedingungen auch ohne Allrad-Antrieb mehr als gerecht. Die Anspruchslosigkeit und Zuverlässigkeit bei allen Wetterbedingungen - im afrikanischen Wüstensand, wie im russischen Schlamm - machten in berühmt und beliebt.

Seinen Namen 'Kübelwagen' oder 'Kübel' erhielt der kleine Geländegänger schnell von den Landsern aufgrund seiner kübelartigen Schalensitze.

Von 1940 bis 1945 wurden über 50.000 dieser leichten Geländewagen gebaut und im zweiten Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht an allen Fronten eingesetzt. Der Typ 82 war damit der meist gebaute und fahrtüchtigste Personenwagen der Wehrmacht.

Ein kleiner Technik-Steckbrief des Kübelwagens VW Typ 82

  • Luftgekühlter 4-Zylinder-Boxermotor mit 985 ccm und 23,5 PS - ab 1943 1131 ccm und 24,5 PS
  • Heckmotor und Hinterradantrieb mit automatischem Sperrdifferential
  • Vorderachse - Einzelradaufhängung
  • Hinterachse: Portal-Pendelachse, geführt an Längslenkern mit querliegenden Drehstäben
  • Getriebe - unsynchronisiertes Vierganggetriebe
  • Trommelbremsen an allen Rädern - über Seilzüge ohne Längenausgleich betätigt 
  • Länge 3.740 mm - Breite 1.600 mm - Höhe 1110 bis 1.650 mm
  • Radstand - 2.400 mm
  • Leergewicht - je nach Ausführung 715 bis 1160 kg
  • Steigfähigkeit - 40 Prozent
  • Höchstgeschwindigkeit - ca. 80 kmh
  • Spritverbrauch 8 l/100 km - Tankinhalt 30 l + 10 l Reserve

Gegenüber dem KdF-Wagen, alias VW-Käfer, und den Kübelwagen-Prototypen vom Typ 62 war sein Fahrgestell verstärkt und das Getriebe mit Sperrdifferential sowie einer kürzeren Gesamtüberstzung ausgestattet.

Der Kübelwagen Typ 82 ist ein begehrtes Ausstellungsstück in vielen Technikmuseen.

Heute sind die VW-Kübelwagen begehrte Ausstellungsstücke in Technikmuseen. Die von uns aufgespürten und top-restaurierten Exemplare sind zu hier bewundern:

Im mittlerweile geschlossenen Erlebnispark Ziegenhagen nahe Witzenhausen in Nordhessen entdeckten wir darüber hinaus einen unrestaurieten Kübelwagen VW Typ 82, der offensichtlich noch jahrzehntelang im Originalzustand im Einsatz war. Ein gutes Bespiel für seine Zuverlässigkeit!

2. der Schwimmwagen Typ 166 - der schwimmfähige Geländewagen mit Allradantrieb.

Als Ergänzung zum Kübelwagen wurde von Prof. Porsche im Auftrag für die Heerespioniere dieser Schwimmwagen entwickelt und ab 1942 über 14.000 mal gefertigt.

Basis war der VW-Käfer sowie der Kübelwagen Typ 82. Durch einen verkürzten Radstand und eine verkürzte Wanne wurde eine bessere Stabilität und Geländegängigkeit erreicht. Die Heckschraube ermöglichte knapp die geforderte Geschwindigkeit von 10 km/h auf dem Wasser.

Unsere Aufnahmen des VW Schwimmwagen vom Typ 166 wurden von uns im AutoMuseum Volkswagen in Wolfsburg sowie im so vielseitigen Technikmuseum Speyer geschossen. 

Vom KdF-Wagen über den VW-Käfer und den VW-Bulli zum weltgrößten Automobil-Konzern.

Erfolgsmodell Volkswagen – Europas bedeutendster Automobilkonzern ist… Weltspitze!