Der Volkswagen Käfer

Der Volkswagen Käfer... ein kleines Porträt des legendären Millionensellers aus Wolfsburg.

Längst ist er ein begehrter Oldtimer, der liebenswerte ‚Käfer‘ aus dem Volkswagenwerk. So etliche Volkswagen-Käfer sind aber auch heute noch auf unseren Strassen unterwegs!

Die Lebenszyklen des VW Käfers, von KdF-Wagen 1938 bis zum VW 1303 des Modelljahres 1973.


Die Werbung für den Volkswagen Käfer war eindeutig: '... und er läuft und läuft und läuft!'

Volkswagen Käfer - der absolute Klassiker der Massenmotorisierung in Deutschland und weltweit. Millionenfach produziert und vollen allen heiß geliebt, auch auf Englisch wird er liebevoll Beetle, also ebenfalls Käfer, genannt.

Das erste richtige Auto für die breite Masse zur Wirtschaftswunderzeit. Heute als historisches Gefährt immer noch sehr beliebt und an der Spitze der Zulassungen mit H-Kennzeichen. Millionen haben auf ihm - wie der Autor auch - fahren gelernt, Millionen haben ihn gefahren - als Standard-, Export- oder Cabrio-Modell.

Er läuft und läuft und läuft - der VW Käfer, aber wo ist er heute noch im Original ohne Verfremdung, sprich optischem Tuning oder Verbastelung zu sehen? Erleben Sie deshalb hier bei uns und mit unserer obigen, authentischen Bildergalerie die unvergleichlichen Lebenszyklen des unverwüstlichen Volkswagen Käfers.
 
Der VW Käfer sollte ein ‚richtiger‘ Volkswagen sein und wurde tatsächlich zum Millionenseller.

Ab 1934 entwickelte der geniale Prof. Ferdinand Porsche auf Forderung der damaligen Nazi-Regierung ein sogenanntes ‚Volksauto‘, das konzeptionell dem späteren Volkswagen Käfer entsprechen sollte.
 
Dieses 'Volksauto' sollte dann in der 1938 gegründeten ‚Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben‘ in Großserie hergestellt werden, um die Massenmotorisierung der deutschen Bevölkerung voran zu treiben.

Aufgrund des Ausbruchs des zweiten Weltkrieges wurde dann vom sogenannten 'KdF-Wagen' im neu errichtenden Werk allerdings nur eine Kleinserie gebaut, um dann zuerst Kübel- und Schwimmwagen für die Wehrmacht mit der Käfer-Technik zu produzieren.
 
1946 begann dann unter der britischen Militär-Verwaltung tatsächlich in der in Wolfsburg umbenannten Stadt die Serien-Produktion des Käfers als ‚Volkswagen‘.
 
Zuerst entstanden etwa 1.800 Fahrzeuge, bei denen die Käfer-Karosserie mit dem Chassis des Kübelwagens kombiniert wurden.

Unter Generaldirektor Heinrich Nordhoff wurde der bis 2003 produzierte Volkswagen Käfer später mit rund 21,5 Millionen gefertigten Exemplaren, darunter 332.000 Käfer-Cabriolets, zum bis dato meistverkauften Automobil.

Robust, zuverlässig und unverwüstlich, wurde der Volkswagen Käfer zum Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder.

Die Lebenszyklen des Volkswagen Käfers... von KdF-Wagen 1938 bis zum VW 1303 von 1973.

Unsere obige Fotoshow beginnt mit Aufnahmen verschiedener Prototypen ab dem Jahre 1936, die als Repliken im Zeithaus der Autostadt Wolfsburg sowie als perfekt restauriertes Original in Grundmann's VW-Sammlung in Hessisch Oldendorf zu besichtigen ist.
 
Konzeptionell zeigten diese Prototypen schon die wichtigsten Merkmale des künftigen VW-Käfers - wie den Vierzylinder-Boxermotor im Heck, Einzelradaufhängung, Drehstabfederung und natürlich... die rundliche Karosserieform.

Bevor es mit den Käfern so richtig los geht, folgen nun 'echte' Volkswagen-Käfer ab dem Baujahr 1938, die in Kleinserien als sogenannte KdF-Wagen mit dem berühmten 'Brezelfenster' starteten.
 
Fotos, Fotos, Fotos... unsere stilvolle und authentische Volkswagen Käfer-Bildergalerie.
 
Volkswagen Käfer Limousinen verschiedener Jahrgänge und Einsatzgebiete sowie rare Einzelstücke:

Prototypen und KdF-Wagen

  • 1936 - Porsche Typ 60, Prototyp V 3 - Rekonstruktion - Vierzylinder-Boxer, 985 ccm, 23,5 PS
  • Porsche Typ 60 - Nachbau eines von 30 Versuchs-Fahrzeugen von 1937
  • Der perfekt restaurierte, seriennahe Käfer-Prototyp VW 38 Nr. 6 von 1938
  • der KdF-Wagen Baujahr 1938 als Vorläufer des VW-Käfers - Zeithaus Autostadt Wolfsburg
  • ein original KdF-Wagen eines hohen Nazi-Funktionärs im besetzten Polen - Weltkrieg II
  • Einer von vier VW-Typ 87 Kommandeur-Wagen mit Allradantrieb, Baujahr 1940

Volkswagen Käfer Limousinen verschiedener Jahrgänge und Entwicklungsstufen

  • Volkswagen Käfer, frühe Fertigung nach dem II. Weltkrieg unter britischer Militär-Verwaltung
  • ein unrestaurierter 'Brezel-Käfer' des Baujahres 1949
  • VW Brezel-Käfer mit Schiebedach - ein unrestaurierter Scheunenfund
  • ein Ovali-Käfer mit der ersten Kamei-Dachbox
  • 1955, die erste Million ist erreicht – der Jubiläums-Käfer, Zeithaus Autostadt, Wolfsburg
  • Volkswagen Käfer Baujahr 1963 mit schicker Zweifarblackierung und Faltschiebedach
  • Nachbau einer Volkswagen-Werkstatt mit einem VW-Käfer auf der Hebebühne
  • ein Volkswagen Käfer als Polizeiwagen - Polizeimuseum in Nienburg/Weser, Niedersachsen
  • ein Volkswagen Käfer 1303 – ehemaliger Einsatzwagen der Freiwilligen Feuerwehr in Leer
  • auch die ‚Gelben Engel‘ von der ADAC-Strassenwacht fuhren damals Volkswagen Käfer
  • das Heck eines VW 1300 Käfers von 1970 mit dem auf der Stoßstange montiertem D-Schild

Volkswagen Käfer - spannende Einzelstücke und Umbauten

  • der VW 'Animal Cracker' - ein für Viertelmeile-Dragrennen optimierter US-Volkswagen
  • der Original ‚Herbie‘ VW-Käfer aus der Disney-Filmproduktion Nr. 15
  • ‚Herbie‘ – der Original-Promotion-Käfer zur Disney-Filmreihe ‚Ein toller Käfer‘
  • ein Volkswagen Käfer, anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Woodstock-Festivals lackiert
  • die letzte bei VW Mexico gefertigte Käfer-Limousine, das Original
  • ein Volkswagen Käfer als Korbkäfer, ein Einzelstück im AutoMuseum Volkswagen Wolfsburg
  • der schmiedeeiserne Volkswagen Käfer aus dem Jahre 1970 als Hochzeitskäfer aus Mexico
  • ein Volkswagen Käfer als Pick-Up Ausführung – ein Einzelstück des Baujahres 1968
  • ein Gemälde mit Heinz Herhardt im VW-Käfer und perspektivisch passend ein halber Käfer

Aufgrund des grossen Umfangs an zu zeigendem Bildmaterial haben wir in unserer obigen Fotoshow darauf verzichtet, hier auch Aufnahmen der schon ab 1949 lieferbaren offenen Ausführung des VW-Käfers einzupflegen.

Erleben Sie deshalb unsere Präsentation des kultigen Volkswagen-Cabriolets im Beitrag:

Das Volkswagen Cabriolet verschiedener Jahrgänge, von 1949 bis 1980 bei Karmann gefertigt.

Die Lebenszyklen des Volkswagen Käfers... von KdF-Wagen 1938 bis zum VW 1303 von 1973.

Ein technischer Steckbrief des Volkswagen Käfers am Beispiel des VW Exportmodells von 1952.

  • Fahrwerk und Karosserie – Zentralrohr-Plattformrahmen, Ganzstahl-Karosserie
  • Vorderrad-Aufhängung – Kurbellenker oben und unten, zwei Federstäbe quer
  • Hinterrad-Aufhängung – Pendelachse, Längslenker, Federstäbe quer
  • Motor – Vierzylinder-Boxer, zweiteiliges Kurbelgehäuse aus Magnesium-Legierung, Grauguss-Einzelzylinder und Leichtmetall-Zylinderköpfe
  • Hubraum 1.131 ccm – Bohrung x Hub 75 x 64 mm
  • Leistung 25 PS bei 3300 U/min – Drehmoment6,8 mkg bei 2000 U/min
  • Vergaser Solex 28 PCI - Verdichtung 1 : 5,8
  • Ventile – hängend, Stoßstangen und Kipphebel, zentrale Nockenwelle
  • Kraftübertragung – Heckmotor hinter, Getriebe vor der Hinterachse
  • Getriebe – Viergang mit Mittelschaltung, unsyncronisiert
  • Bremsen – Trommelbremsen hydraulisch
  • Radstand 2.400 mm – Spur 1.290/1.250 mm
  • Gesamtmaße – Länge 4.70, Breite 1.540, Höhe 1.550 mm
  • Gewicht 730 kg – zulässiges Gesamtgewicht 1.110 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 105 kmh – Beschleunigung 0-100 kmh 50 sec
  • Verbrauch/100 km 7,5 Liter – Kraftstofftank vorn im Wagen 40 Liter
So etliche Volkswagen-Käfer sind als Oldtimer auch heute noch auf unseren Strassen unterwegs, Anfang 2021 waren nämlich immerhin noch 53.000 VW Käfer bei uns in Deutschland zugelassen!

Die Lebenszyklen des Volkswagen Käfers, von 1938 bis zum VW 1303 des Modelljahres 1973.

Bis 1961 hatte Volkswagen neben dem VW-Bus bzw- VW-Transporter nur ein PKW-Modell im Lieferprogramm und das war… der hier vorgestellte Volkswagen Käfer.

‚Evolution statt Revolution‘ - um den VW Käfer für die Käufer über diese lange Laufzeit attraktiv zu halten, wurde der Käfer stets aktualisiert und auch an die sich weiter entwickelnden Vorschriften – wie beispielsweise den Abgas-Normen oder den Sicherheits-Bestimmungen - der einzelnen Lieferländer angepasst.

  • der ‚Brezelkäfer‘ – von 1958 bis 1953
  • der ‚Ovali‘ – 1953 bis 1957
  • die ‚Dickholmer‘ – 1957 bis 1964
  • der Käfer in ’neuer Form‘ – 1964 bis 1974
  • der VW Käfer mit kurzem Vorderwagen – 1974 bis 2003
  • die VW Käfer mit langem Vorderwagen 1302 und 1303 – 1971 bis 1977
Von Jahrgang zu Jahrgang flossen so immer wieder entsprechende Änderungen in die Volkswagen-Produktion ein und der Volkswagen Käfer immer wieder in zahlreichen Technik-Details verbessert. Aber mittlerweile ist er längst ein begehrter Oldtimer, der liebenswerte ‚Käfer‘ aus dem Volkswagenwerk.
 
Oldtimer-Fan... gib uns bitte noch mehr Infos und authentische Fotos zum Volkswagen-Käfer!

Okey, okey... eine feine Ergänzung zu unserer Hommage an den unverwüstlichen Volkswagen-Käfer sind unsere ausführlichen Beiträge über das Käfer Cabrio, einen 'tanzenden 'Beetle' und über zwei sehenswerte Museen, in denen Volkswagen-Käfer aller Generationen in aller Ausführlichkeit präsentiert werden. Have a look and enjoy your life: Längst ist er ein kultiger Oldtimer, der liebenswerte ‚Käfer‘ aus dem Volkswagenwerk. Erleben Sie bei uns die Lebenszyklen des Volkswagen Käfers, von 1938 bis zum VW 1303 des Modelljahres 1973.
 
Das passende Buch zum 80jährigen Jubiläum des legendären Volkswagen Käfers!

Die Neuerscheinung im Motorbuch-Verlag aus dem Februar 2018 für alle VW-Freunde.

Nicolas Rosenow
Volkswagen Käfer
Limousinen 1938-2003
 
VW Käfer
 
ISBN – 978-3-613-04078-6
144 Seiten, ca. 200 Abbildungen
Format 170 x 240 mm – Preis 16,95 €

Dieses Buch gleich bei unseren Affiliater-Partner Amazon bestellen – Volkswagen Käfer

Der Käfer 'läuft und läuft und läuft‘ und heute... krabbelt er zu unserem Vergnügen immer noch!