Das Rometsch Museum

Das weltweit einzigartige Automobil-Museum ‚Rometsch Karosserie‘ in Hessisch Oldendorf.

Im Blick... edle und penibelst restaurierte Rometsch 'Beeskow' und Rometsch 'Lawrence' Oldtimer.

Grundmann's edle Oldtimer-Sammlungen... Volkswagen - Porsche und Rometsch ...at its best!

Das einzige Automuseum weltweit, das ausschliesslich die edlen Oldtimer des Fachbetriebs ‚Karosserie Friedrich Rometsch‘ aus Berlin-Halensee präsentiert, steht im niedersächsischen Hessisch Oldendorf, das zwischen Hameln und Rinteln gelegen ist.

Mit seinen perfekt und detailverliebt restaurierten Rometsch 'Beeskow' und Rometsch 'Lawrence' hat der Besitzer des Traugott Grundmann mit Best-Platzierungen schon so manchen Pokal bei internationalen Oldtimer-Wettbewerben abgeräumt.

Neben dem Betrieb des piekfeinen Rometsch-Museums kümmert sich der Inhaber Traugott Grundmann auch um die fachgerechte Restaurierung für die ausgesprochen seltenen und edlen Rometsch-Zweisitzer.

Wir hatten das grosse Glück, von Traugott Grundmann persönlich nicht nur durch das Automobil-Museum 'Rometsch Karosserie' geführt zu werden, sondern durften dazu auch Grundmann's umfangreiche Sammlung historischer Volkswagen ausgiebig bewundern.

Die mit zahllosen Fakten zu den Exponaten und persönlichen Erlebnissen gespickten Erzählungen Traugott Grundmanns liessen keine Frage offen. Sie werden unvergessen bleiben! 

Das Karosseriebau-Unternehmen Karosserie Friedrich Rometsch in Berlin-Halensee.

Rometsch fertigte bis 1961 nicht nur exklusive Sonderkarosserien für edle Zweisitzer auf Volkswagen-Käfer Fahrgestell, sondern verlängerte für das Berliner Taxigewerbe auch Volkswagen Käfer zum Viertürer.

Ihre Namen 'Beskow' und 'Lawrence' erhielten die sowohl als Coupé und als Cabriolet erhältlichen Zweisitzer nach den Rometsch-Designern Johannes Beeskow und Bert Lawrence, die die schwungvollen Karosserie zeichneten.

Da die Rometsch-Zweisitzer nicht nur gut und elegant aussahen, sondern auch erheblich teurer als Großserien-Fahrzeuge gewesen sind, waren sie damals besonders beliebt bei gut situierten prominenten Persönlichkeiten.

So führ nicht nur die erfolgreiche Änne Burda einen Rometsch, sondern auch die Schauspieler Viktor de Kowa, Audrey Hepburn und Gregory Peck. Heutzutage sind fein restaurierte Rometsch-Oldtimer so gut wie unerschwinglich.

Durch den Bau der Berliner Mauer ab dem 13. August 1961 verlor Rometsch etwa de Hälfte seiner 90 hoch qualifizierten Mitarbeiter, die im Ostteil der Stadt lebten.

Noch im gleichen Jahr wurde die Produktion des einzigen noch gefertigten Modells, dem Rometsch Lawrence, eingestellt.

Das viertürige VW-Käfer Taxi von Rometsch - der Rometsch 'Beeskow' - der Rometsch 'Lawrence'.

Im Display unserer obigen Fotoshow stehen die sieben mit Rometsch Karosserien ausgestatteten Fahrzeuge auf VW-Käfer Chassis in der piekfeinen Museums-Halle.

Ergänzt wird die Bildergalerie dazu durch Aufnehmen eines Rometsch Lawrence, der sich in Grundmann's eigener Werkstatt in Aufarbeitung befindet. Die einzelnen Oldtimer-Porträts: 

Rometsch Beeskow mit handgefertigter Aluminiumkarosserie der Baujahre 1951 bis 1956

Der nach seinem Designer benannte Rometsch 'Beeskow' kostete doppelt viel wie der VW Käfer, auf dessen Basis er hergestellt wurde. Das war durch die exzellente Handarbeit der Kleinserie von insgesamt vermutlich nur etwa  117 Exemplaren sehr wohl gerechtfertigt

Die wunderschön gezeichnete, vorne und hinten in den Linien etwas herunter gezogene Pontonkarosserie des 'Beeskow' - lieferbar als Coupé und als Cabriolet - wurde von den Berlinern respektlos 'Banane' genannt.

Besonders stolz ist Traugott Grundmann auf das ausgestellte und perfekt restaurierte Rometsch 'Beeskow' Coupé, Modell 1951, das auf dem exklusivsten Concours d'Elegance der Welt, auf Emilia Island an der amerikanischen Ostküste, besonders ausgezeichnet wurde.

Rometsch Lawrence der Baujahre 1957 bis 1961

Der 1957 vorgestellte Rometsch 'Lawrence' war ebenfalls als Coupé und als Cabriolet mit handgefertigter Aluminiumkarosserie erhältlich.

Amerikanische Designelemente, wie Heckflossen und Panoramascheibe und die italienisch anmutende elegante Linienführung in Zweifarb-Lackierung verschafften dem 'Lawrence' gleich bei seiner Präsentation 1957 die 'Goldene Rose' von Genf.

Auch der Innenraum des 'Lawrence' war mit einem damals neuartigen gepolsterten Armaturenbrett und weiteren Zutaten luxuriös ausgestaltet.

Im Jahre 1959 kostete ein Rometsch 'Lawrence' etwa 8.000,- DM, was bei rund 1.200 erforderlichen Arbeitsstunden durchaus gerechtfertigt war. 

Wie bereits weiter oben erwähn, musste die Produktion des 'Lawrence' nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 eingestellt werden.

Die gesamte Fertigung betrug etwa 85 Exemplare, was den den Rometsch 'Lawrence' heute zu einem begehrten, aber eben besonders seltenen Sammlerstück macht.

Das viertürige VW-Käfer Taxi von Rometsch für das Berliner Taxi-Gewerbe.

Auf Anforderung des Berliner Taxi-Gewerbes baute Rometsch von 1951 bis 1953 insgesamt 38 Volkswagen-Käfer zu viertürigen Taxis um, was pro Wagen ungefähr 2.000,- DM kostete.

Dazu wurden wurden Chassis und Karosserie des VW-Käfers durch von Hand gefertigte Blechformteile um 25 Zentimeter in der Wagenmitte verlängert. Radstand und Gesamtlänge wuchsen so auf 2,65 bzw. 4,32 Meter.

Der Raum- und Komfortgewinn für die Fahrgäste auf der geringfügig tiefer montierten Rückbank war beträchtlich und der Ein- und Ausstieg wesentlich bequemer als beim Serien-Käfer.

Davon konnten wir uns im Rometsch Karosseriemuseum durch Probesitzen persönlich überzeugen.

Grundmann's Volkswagen-Sammlung der frühen VW-Heckmotor-Wagen in Hessisch Oldendorf.

Neben dem hier vorgestellten Rometsch-Museum besitzen die Grundmann's wohl die bemerkenswerteste Sammlung historischer Volkswagen der Heckmotor-Ära in ganz Deutschland. Have a look:

Die umfangreiche Sammlung an seltenen Heckmotor-Volkswagen einschliesslich rarer Prototypen und exklusiver Einzelstücke reicht bis bis etwa 1967.

Eine gesonderte Halle ist ausserdem den seltenen frühen Porsche-Modellen, wie dem 'Ur-Porsche', dem Porsche 356 ‚Knickscheibe‘ oder dem Porsche 356 A Speedster, gewidmet.

Das Rometsch-Museum und Grundmann's VW-Sammlung können, nach Absprache unter Tel. 05152-527494 oder eMail kiki - ät - bugnet.de, besichtigt werden.

Das Museum 'Rometsch Karosserie', die Anschrift... 31840 Hessisch Oldendorf, Am Güterbahnhof 7

Happy Ausflug Niedersachsen - unsere ganz besonderen Reisetipps, Erlebnisse und Erfahrungen!

Nordseestrände - Lüneburger Heide - Region Hannover - Weserbergland - Harz ...happy Ausflug:

Klasse Ausflugsziele, Kurzreisen, Städtetouren und Erlebnisse im feinen Reiseland Niedersachsen!

Classic Cars - historische Automobile wirkungsvoll präsentiert in Auto- und Technikmuseen.