BEACHTE! Diese Seite benutzt "Cookies" und weitere Werkzeuge, die bei Ihnen gespeichert werden könnten.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

Verstanden

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind genannten „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.

Das Tote Moor

Das Naturschutzgebiet Totes Moor im Naturpark Steinhuder Meer bei Neustadt am Rübenberge.

Das schützenswerte Tote Moor gehört zu den schönsten Landschaften in der Region Hannover.

Besuchen Sie das attraktive, moorige Ausflugsziel in der Region Steinhuder Meer - happy Ausflug!

Geheinmisvoll und ein wahrer Schatz mitten in der Natur ist das Tote Moor bei Neustadt/Rbge.

Intakte Moore finden sich nur noch an ganz wenigen Stellen in Niedersachsen. Dabei gehören sie zu den 'Urlandschaften' unserer Erde. 
Moore entstanden nach dem Ende der letzten Eiszeit nur dort, wo abgestorbene Pflanzenteile in einem nassen Umfeld nicht vollständig zersetzt wurden, so dass sich Torf bildete. 

Ein solches Gebiet ist das sogenannte Tote Moor. Bei einer Gesamtgrösse von 3.179 Hektar besteht das Tote Moor aus 27 qkm Hochmoor und 6 qkm Niedermoor im Naturpark Steinhuder Meer zwischen der lebendigen Kleinstadt Neustadt am Rübenberge, dem Fliegerhorst Wunstorf und dem Steinhuder Meer im nördlichen Bereich der Region Hannover.

Der Moorerlebnisweg mit Moorlehrpfad zwischen der Alten Moorhütte und Großenheidorn.

Der Moorerlebnisweg führt über sieben Kilometer vom Parkplatz an der Alten Moorhütte am Mardorfer Uferweg bis zum Ostturm am Steinhuder Meer vor dem Erholungsort Großenheidorn.

Zwischen weiten, über Jahrzehnte hinweg industriell abgetorften Flächen nördlich der Moorstrasse von Neustadt nach Mardorf, deren grösster Teil durch Entwässerung und Torfabbau unwiederbringlich zerstört ist, hat sich glücklicherweise das Naturschutzgebiet Totes Moor erhalten.

Der Moorerlebnisweg führt durch Schilf, Erlenbruchwald, offene Wiesen- und Heideflächen zum Moorlehrpfad mit Erlebnissteg, Aussichtspunkt und versteckt liegendem Seerosenteich.

Hochmoor-Flächen, der geschützten Moor-Vegetation mit seltenen typischen Pflanzen wie Sonnentau, Wollgras und Rosmarinheide erwarten Sie. Verschiedene seltene Tiere, wie z. B. der Kreuzotter, Ziegenmelker oder Schwarzkehlchen sind - wenn man ein wenig Glück hat - zu beobachten. 

Am Ende des Pfades führt ein Weg entlang eines alten Torfkanals zum Steinhuder Meer Ostturm. Dort im Schilfgürtel der Verlandungszone lassen sich viele verschiedene Wasservögel beobachten.

Schaurig schön... dort und auf den bereits abgetorften Flächen nahe dem Westrand der Stadt Neustadt am Rübenberge sind unsere Aufnahmen für diese echt moorige Bildergalerie entstanden. Die abgetorften Flächen werden mittlerweile teilweise grossflächig wieder vernässt und renaturisiert, so dass sich später einmal neue Moore bilden können. 

Die reizvolle Region Steinhuder Meer in vielen charmanten Facetten, so wie sie nicht jeder kennt. 

Das Naturschutzgebiet Totes Moor grenzt im Westen an die breite, naturnahe Verlandungszone des Ostufers vom

und an das ehemalige Naturschutzgebiet Wulveskuhlen, dass inzwischen mit weiteren geschützten Flächen nördlich von Grossenheidorn in das Naturschutzgebiet Totes Moor integriert wurde.

Die Strasse von Neustadt am Rübenberge nach Mardorf am Steinhuder Meer durchschneidet in ziemlich gerader Linie das Tote Moor. Fahrbahn und Radweg dieser sogenannten 'Moorstrasse' sind, verursacht durch den Verkehr auf moorigem Untergrund, derzeit deutlich wellig und gelten nahezu als abgängig. Eine Sanierung ist allerdings erst in den nächsten Jahren vorgesehen.

Der schöne, naturnahe Rundweg um das Steinhuder Meer führt auch durch das Tote Moor.

Der für Wanderer und Fahrradfahrer bequeme, insgesamt 32 km lange, Rundweg um das Steinhuder Meer ist zwischen der Neuen Moorhütte am Nordufer bis nach Grossenheidorn vom Naturpark Steinhuder Meer durch das oben beschriebene Natur-Gelände ist dabei sehr schön und aussichtsreich angelegt.

Schon seit etwa 900 n. Chr. stachen unsere Vorfahren Brenntorf aus den Mooren im Handstichverfahren. Ab dem 17. Jahrhundert wurden Moore dann schon kultiviert, um landwirtschaftliche Flächen zu gewinnen.

Das Torfmuseum im Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge bietet seinen Besuchern allerbeste Informationen über eines der letzten Hochmoore Niedersachsens, dem Toten Moor.

In Hagenburg am Südufer des Steinhuder Meeres ist ein feiner Moorgarten mir Erläuterungen zu Flora und Fauna im Moor angelegt, der Besuchern kostenlos offen steht. 

Das Tote Moor ist aufgrund seiner reizvollen Landschaft - trotz der genannten Einschränkungen - ein besonderes Highlight im Naturpark Steinhuder Meer und in der Region Hannover im mittleren Niedersachsen.

Viva Steinhuder Meer, herzlich willkommen in der herrlichen Region Steinhuder Meer!

Happy Ausflug - hochattraktive Ausflugsziele rund um die ganze Steinhuder Meer Region.

Unsere Reiseverführer - Unbekanntes und Bekanntes am Steinhuder Meer neu entdecken!

Neustadt am Rübenberge und seine reizvollen Ortsteile - das weite Neustädter Land.