Ein Höllenflug über Mexico

Durch heftigste Turbulenzen geht es über die Sierra Madre del Sur... in einer Twin Otter.

Zwischen Wolken und Bergen, in einer kleinen Twin Otter. Viva Mexico... gut festhalten bitte!  

Der Flug von Oaxaca im zentralen Hochland nach Puerto Angel an die Küste des Pazifik.
 
Ja damals war's... im Frühjahr 1976. Im Zuge einer fünfwöchigen, abenteuerlichen Rucksack-Reise durch das wilde Mexico besuchten wir auch die Provinzhauptstadt Oaxaca de Juárez.
 
Highlights in der Weltkulturerbe-Stadt Oaxaca waren die historische Altstadt voller Charme und Flair sowie die bekannte Ausgrabungsstätte Monte Alban, dem früheren religiösen Zentrum der alten Zapoteken. 

Bei den Travellern, die in den 1970er-Jahren in Mexico auf der Suche nach Freiheit, Abenteuer und ein wenig Hippie-Feeling waren, gab es in der Mund zu Mund Propaganda den Geheimtipp - 'nach Zipolite mußt Du gehen!'
 
Zipolite, Zipolite... dieser winzige Ort am endlos langen Sandstrand des pazifischen Ozeans mit seinen im Winde wiegenden Kokospalmen war zwar auf keiner Landkarte zu finden, wurde dann aber doch von uns nahe dem winzigen Hafenstädtchen Puerto Angel am Pazifik unweit zur Grenze von Guatemala ausgemacht.

Zwischen der Provinzhauptstadt Oaxaca und Puerto Angel lagen schier unüberwindlich die schroffen Berge der Sierra Madre del Sur.
 
Mehr als zwölf Stunden sollte die beschwerliche Fahrt in endlosen Kurven im altersschwachen Linienbus dauern. Gut, ein Flug war mit etwa neun US-Dollar mehr als preiswert, nichts wie hin also zum kleinen Airport. Auf dem Rollfeld wartete schon die DeHavilland DHC-6-200 Twin Otter der Fluggesellschaft Aeronaves Alimentadores Mexico.
 
Unser kleiner Rucksack kam in den Bugstauraum der kleinen Maschine und wir nahmen mit weiteren sechzehn Passagieren auf Stahlrohr-Stühlen - wie etwa im seligen Citroen 2 CV - Platz.
 
Eine Stewardess war nicht an Bord. Dafür spendete ein kleiner Automat den neunzehn, überwiegend einheimischen Passagieren erfrischende Cola aus Pappbechern.
 
Die zwei braungebrannten mexikanischen Piloten, mit großen Sonnenbrillen und dicken Goldarmbändern ausstaffiert, sassen offen und unmittelbar vor uns.
 
Zwischen Wolken und Bergen, in einer Twin Otter. Viva Mexico... gut festhalten bitte! 

Unter Motorengedröhn klappte der Start in flirrender Mittagshitze erwartungsgemäß reibungslos, allerdings begannen schon über der Hochebene in Sichtweite des historischen Monte Alban ordentliche Turbulenzen.
 
Wer häufiger fliegt kennt sie ja, die Turbulenzen, aber... das hier war schon etwas Besonderes!

Die kleine Maschine tanzte regelrecht in der Luft, sackte oft durch, fiel in tiefe Luftlöcher und wurde ständig durchgeschüttelt, mal zeigte der Bug nach oben, mal nach unten, die Twin Otter kippte nach rechts, nach links.
 
Die Piloten drehten sich ab und an zu den überwiegend einheimischen Fluggästen um und machten Witze über deren grünlich eingefärbten Gesichter.

Egal, wir kamen voran und sahen die schroffen Bergspitzen der Sierra Madre del Sur, mit einem gewaltigen Wolkenberg obenauf.
 
Und... genau durch einen winzig schmalen Spalt zwischen den Wolkenbergen und den Berggipfeln steuerten unsere wackeren Mexikaner hindurch, natürlich weiterhin gejagt durch heftigste Turbulenzen, die mit der kleinen Maschine Fangen spielten.

Für einen Blindflug durch die Wolken hindurch war die Twin Otter augenscheinlich nicht ausgerüstet. 
 
Anhand der von uns geschossenen Fotos in der obigen Fotoshow kann die eher panikartige Stimmung der Passagiere an Bord leider nur unzureichend dargeboten werden.
 
Viva Mexico... Puerto Angel und das Hippie-Dorf Zipolite am Pazifischen Ozean.
 
Glücklicherweise ging dann doch alles gut - tausend Ave Maria - und wir erreichten die zerklüftete Meeresküste des Pazifischen Ozeans mit ihren menschenleeren Badebuchten.
 
Aus niedriger Höhe konnten die hungrigen Haifische gezählt werden. Die Landung auf dem unbefestigten Airstrip von Puerto Angel war für unsere lässigen Mexikaner ein Kinderspiel.
 
Das Taxi zum Hafen war ein alterschwacher Truck, auf dessen Ladefläche wir für fünf Pesos stehen durften. Jetzt war nur noch anderthalb stündiger Fußmarsch durch sengende Hitze zu bewältigen und... das Traumreiseziel Zipolite lag inmitten von Kokospalmen vor uns.

Zipolite, Zipolite - der erfüllte Traum von Freiheit, Abenteuer und sorgenfreiem Strandleben, für eine lange Woche. Aber... das ist eine andere Geschichte und wird - vielleicht - einmal ein weiterer Beitrag auf Globetrotter-Fotos.de.

Unsere ergänzenden Reportagen mit ausführlichen Porträts der DeHavilland DHC-6 Twin Otter.

Als reines Vergnügen gegenüber dem hier geschilderten Flug entpuppte sich unser Rundflug über den gewaltigen Grand Canyon in Arizona, den wir wiederum in einer Twin Otter absolvierten. Have a look:

Unser ausführliches fotografisches Porträt der Twin Otter veröffentlichten wir in unserem Aviation-Bereich unter 'Verkehr & Technik'. Der obige Link führt Sie dorthin.

Einige kritische Anmerkungen zu unseren Mexico-Fotos:

Natürlich fotografierten wir 1976 noch analog auf Diafillm, denn an die heute übliche digitale Fotografie war damals noch nicht zu denken. Bedauerlicherweise hat sich die Abbildungs-Qualität der Diapositive im Laufe der Jahrzehnte gravierend verschlechtert.

Die harten Kontraste und erhebliche Farbstiche liessen sich nach auch dem Einscannen nicht 'wegzaubern', so dass die Qualität unserer obigen Bildergalerie nur als suboptimal zu bezeichnen ist. Wir meinen aber, dass sie trotz der offensichtlichen Mängel eben doch sehr authentisch herüber kommt. 

Klasse Reiseziele in Nordamerika ...von Kanada bis Mexico und vom Atlantik bis zum Pazifik!

Starke Erlebnisreisen in der Neuen Welt - die aufregenden Highlights von Amerika.