Eisbrecher Stettin

Dampf auf der Ostsee und im Museumshafen Hamburg Oevelgönne - Stettin!

Nostalgie pur auf dem größten kohlebefeuerten und seegehenden Dampfschiff!
 
Der Eisbrecher Stettin ist der derzeit größte kohlebefeuerte und seegehende Dampfer der Welt. Das ist ein ganz besonderer maritimer Schatz, der im Museumshafen Hamburg-Oevelgönne beheimatet und als technisches Kulturdenkmal eingetragen ist.

Die alte Lady des Baujahres 1933 hat viele Jahre als Eisbrecher 'auf den Spanten', ist aber mit allen amtlichen Zertifikaten in bestem, liebevoll gepflegtem Zustand. Die Besatzung arbeitet - vom Kapitän bis zum Heizer - ehrenamtlich, sie hält das historische Schiff auch in gutem Schuss.

An so manchen Tagen werden die Kessel angeheizt. Nicht nur Fahrten durch den Hamburger Hafen und auf der Unterelbe werden unternommen. Oftmals geht es durch den Nord-Ostsee-Kanal auf die Ostsee, auch als dampfender Star zur Kieler Woche oder zur Hansesail vor Rostock-Warnemünde.
 
Liegt das Schiff jedoch im Heimathafen Hamburg-Oevelgönne, ist es ein beliebtes Ziel für Besichtigungen der faszinierenden Dampftechnik.

Kessel & Maschine = Volldampf mit 2.200 PS!

Eine Dreifach-Expansions-Dampfmaschine, wie sie die Stettin vorweist, gab es früher auf vielen Handelsschiffen. Auch alle Hilfsmaschinen, von der Stromerzuegung über die Rudermaschine bis hin zum Ankerspill arbeiten mit der nostalgischen Dampftechnik, so wie es früher eben üblich war.

Das Anheizen vor der ersten Fahrt dauert drei Tage. Die zwei Zylinderkessel besitzen je drei Flammrohre. Bei voller Kraft werden etwa eine Tonne bester Steinkohle in der Stunde verbraucht und... alles per Hand beschickt.