Riva del Garda

Riva del Garda am nördlichen Ufer des Gardasees gehört zum Trentino.

Unvergleichlich ist das Flair des Südens, eben dort, wo die Zitronen blühen!

Erwartungsvoll näherten wir uns ab dem Brenner in stetiger Bergabfahrt nach dem Durchqueren von Südtirol der Autobahnausfahrt Rovereto Sud - Lado di Garda-Nord.

Jetzt war nur noch als kleine Hürde der zähfliessende Verkehr zwischen Mori und Nago über den kleinen Pass St. Giovanni zu überwinden und der Urlaub war da.

So dachten wir wenigstens, linker Hand ging es ins bei den Windsurfern so beliebte Torbole und rechts vor dem langgestreckten Gardasee kam Riva del Garda in Sicht.

Zuerst erkannten wir, dass wir auf einer vielbefahrenen, vierspurig ausgebauten Innenstadt-Strasse, der Viale Rovereto, gelandet waren.

Links und rechts hohe Geschäftshäuser und Hotels, schwer war ein Parkplatz zu finden - das konnte ja heiter werden! 

Gemach, gemach, denn als wir diese turbulente Strasse zu Fuss über eine kleine Gasse verliessen und zum neu angelegten Uferweg des Gardasees kamen, schlug unsere Stimmung in helle Freude um.

Schnell war das gemütliche Zimmer mit Dachterrasse zum See im Hotel Bellariva gebucht, der Urlaub war da! Für volle fünf Tage schlugen wir hier unser Quartier auf, Zitronen- und Olivenbäume, Lorbeersträucher und Palmen lachten uns an. 

Fotos, Fotos, Fotos... südliche Impressionen, eingefangen in Riva del Garda.

In unserer Riva-Bildergalerie haben wir versucht, das unvergleichliche Flair des Südens, das einem hier überall begegnet, mit unserer Kamera für Sie einzufangen.

Wir beginnen am vom Torre Aponale überragten historischen Hafen, durchqueren die Altstadt von Riva und schlendern die Via Filzi, die Uferpromenade am Nordufer des Gardasees, entlang bis zum Yachthafen:

  • Piazza Catena am Hafen
  • Piazza 3 Novembre mit Torre Aponale am historischen Hafen
  • Altstadt-Impressionen
  • Piazza del Brolio in der Altstadt
  • Brücke zur Stadtfestung Rocca am Hafen
  • Via Filzi, Uferpromenade am Nordufer des Gardasees
  • Hotel Bellariva an der Uferpromenade am Nordufer des Gardasees
  • Yachthafen am Lungolago dei Sabbioni

Die historische Altstadt von Riva ist grösstenteils Fußgängerzone. Die Architektur der schmuck anzusehenden Palazzi ist vielfach von der Zeit der Venezianischen Herrschaft geprägt, zeigen aber auch Elemente des österreichischen Einflusses, denn noch in der Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte Riva zu Tirol.

Die Stadtburg 'Rocca di Riva' westlich des Hafens aus dem Jahre 1124 ist ganz von Wasser umgeben und beherbergt heute das Stadtmuseum und eine Gemäldesammlung..

Im Westen grenzt Riva an den Monte Rochetta, im Osten den Monte Baldo. Diese herrliche Landschafts-Szenerie im Zusammentreffen mit den romantischen Ufern des Gardasees macht Riva del Garda zu einem der faszinierendsten Urlaubsorte am Gardasee.

Mit seinen verschwiegenen Buchten und geschützten Häfen ist Riva del Garda zusammen mit dem Nachbarort Torbole auch einer der beliebtesten Treffpunkte für Windsurfer und Segler.

Der Nordwind Pelèr morgens und der Südwind Ora am Nachmittag bescheren zuverlässig fast jeden Tag um die gleiche Uhrzeit den Surfern beste Windbedingungen.

Ausflüge rund um Riva del Garda, Gardaasee inklusive.

Wander- und Klettermöglichkeiten in den umliegenden Bergen gibt es zuhauf, auch die Mountainbiker kommen in Rivas Umgebung voll auf ihre Kosten.

Die sehenswerten Gardasee-Orte entlang der westlichen und östlichen Uferstrassen kann man natürlich per Automobil oder mit dem Bus erkunden, viel Verkehr inklusive.

Reizvoller ist es aber, die regelmässigen Schiffsverbindungen auf dem Gardasee zu nutzen. Vom historischen Hafen an der Piazza Catena von Riva lassen sich alle wichtigen am Gardasee gelegenen Orte mit dem Schiff erreichen und zum Teil kombinieren.

So besuchten wir auf einem Tagesauflug als Dreieckstörn die beliebten Urlaubsorte Limone sul Garda und Malcesine bequem mit dem Linienschiff. 

Gardasee - hier beginnt der Süden, eine spannende Rundfahrt mit italienischem Flair.

Traumreiseziele ganz easy