Angelner Dampfeisenbahn

Museums-Dampfeisenbahn auf der Strecke von Kappeln nach Süderbrarup.

Angelner Dampfeisenbahn – die nördlichste Museumsbahn Deutschlands.

Die Angelner Dampfeisenbahn verkehrt seit 1979 im Museumsbetrieb, sie wird vom engagierten Verein Freunde des Schienenverkehrs Flensburg e. V. betrieben. Sie nutzt einen Teil der Strecke, die 1904 zwischen Schleswig-Altstadt und Kappeln eröffnet wurde, deren regulärer Personenverkehr aber bereits 1972 eingestellt wurde.

Als nördlichste Museumseisenbahn Deutschlands fährt die historische Kleinbahn auf Normalspur-Gleisen nach festem Fahrplan an vielen Tagen der Saison zwischen dem gemütlichen Städtchen Kappeln an der Schlei und dem Provinznest Süderbrarup.

Auf zum Erlebnis Eisenbahn-Romantik in Schleswig-Holstein nach Kappeln an die Schlei. Direkt neben dem Hafen am idyllischen Ostseefjord liegen der Lokschuppen und Bahnhof der Angelner Dampfeisenbahn.

Das Wetter bei unserem Besuch dieser Bahn war allerdings alles andere als angenehm - nasskalt und regnerisch präsentierte sich der tief mausgraue Novembertag. Trotzdem... es hat sich gelohnt, die Stimmung einer vergangenen Zeit wieder lebendig werden zu lassen.

Fotos, Fotos, Fotos... Schlechtwetter-Impressionen bei Volldampf-Betrieb!

In Dampfschwaden gehüllt, wartet die regenglänzende Dampflok S 1916 'die schöne Schwedin', die im Jahre 1952 von der Nohab für die Schwedische Staatsbahn ( SJ ) gebaut wurde, vor dem Zug aus historischen Holzwaggons aus Dänemark und Norwegen auf die Fahrgäste. Für die 15 km lange Strecke nach Süderbrarup braucht der Museumszug etwa eine dreiviertel Stunde.
 
Unterwegs wird in Wagersrott regelmässig für eine sogenannte Scheinanfahrt angehalten - ein Fest für jeden Foto- und Video-Fan! Gleich neben dem dortigen Bahnhof befindet sich der Holländerhof, wo der Kräuterdoktor Hinnerksen aus der beliebten Fernsehserie 'Der Landarzt' zu Hause war.
 
In Süderbrarup wird die Lok umgesetzt und bald geht es zurück durch die flache Landschaft Schleswig-Holsteins ins gemütliche Kappeln an der Schlei.

Wie auf den ergänzenden Fotos der Dampflok F 654 am Lokschuppen in Kappeln gut zu erkennen ist, hatte der Autor auch bei seinem erneuten Besuch der Museumsbahn im Juli 2011 wenig Glück mit dem Wetter. Das Sturmtief  ‘Otto’ schickte einen Regenschauer nach dem anderen über Schleswig-Holstein.
 
Aber... echte Eisenbahnfans und -Fotografen lassen sich durch nichts abschrecken!

Die kleinere Dampflokomotive F 654 - liebevoll Julchen genannt - wurde 1949 von der Firma Frich in Aarhus, Dänemark, gefertigt. Nach Ende ihres Einsatzes als Rangierlok konnte sie von der Dänischen Staatsbahn ( DSB ) für den Museumsbetrieb von Kappeln nach Süderbrarup bei der Angelner Dampfeisenbahn erworben werden.

Alle nötigen Informationen zu den Fahrtagen in der Saison sowie zum Fahrplan erhalten Sie auf der - sehr gepflegt übersichtlichen - Website des Vereins der Freunde des Schienenverkehrs Flensburg e.V.

Volldampf in Deutschland - Eisenbahnfahren soll einfach Spaß machen!