Der Lummenfelsen von Helgoland

Seevögel auf dem Lummenfelsen von Helgoland, Deutschlands kleinstem Naturschutzgebiet.

Wildlife auf Helgoland, der einzigen Hochseeinsel Deutschlands - mitten in der Deutschen Bucht.

Ein allseits beliebtes Ziel für einen ausgefüllten Tagesausflug ist ein Besuch der Insel Helgoland.

Liebhaber des Hochseeklimas, Allergiker und Naturfotografen machen Helgoland aber auch für mehrere Tage zu ihrem Urlaubsziel. Bekanntlich gehört ja auch Deutschlands einzige Hochseeinsel - Helgoland - zu Schleswig-Holstein, darum ist diese Fotogalerie hier einsortiert.

Vielleicht folgt von uns später noch einmal eine Bildergalerie, die alle Sehenswürdigkeiten von Helgoland mit Ober- und Unterland sowie der Düne zusammenfasst - dieses Mal ist nur der rote Lummenfelsen und seine fliegenden Bewohner unser bevorzugtes Fotomotiv. 

Der rote Felsen in der Nordsee, die Hochseeinsel Helgoland gehört erst seit 1890 zu Deutschland!

Das ist kaum zu glauben, aber wahr! Auch haben wir es schon 1952 als kleiner ‘Pöks’ in der Schule gelernt, weil Helgoland damals gerade von den Engländern nach den schrecklichen Ereignissen des zweiten Weltkrieges an uns zurückgegeben wurde.

Georg Leo von Caprivi hiess der deutsche Reichskanzler, der 1890 Helgoland, die strategisch wichtige Insel in der Deutschen Bucht, Teile des Betschuanalandes und den Caprivistreifen des heutigen Namibia bei den Engländern gegen die Insel Sansibar eintauschte.

Caprivi muss als Nachfolger Bismarcks ein grossartiger und äusserst geschickter Kanzler gewesen sein. So eine weitsichtige Persönlichkeit zum Nutzen des deutschen Volkes hatten wir in der Bundesrepublik schon lange nicht mehr!

Der Lummenfelsen von Helgoland – das kleinste Natur- und Vogelschutzgebiet Deutschlands.

Klein, aber oho! Nur 1,1 Hektar gross ist das Areal des bereits 1964 unter Schutz gestellten Helgoländer Natur- und Vogelschutzgebietes Lummenfelsen, aber es hat die grösste Brutvogeldichte von allen.

Zum Glück kann man sich auf Helgoland nicht so leicht verlaufen, also ist der Weg zum Lummenfelsen recht einfach zu finden. Besucher, die mit einem der Börteboote von den Fahrgastschiffen ausgeschifft werden, gehen von der Landungsstelle über die Treppen zum Oberland, können aber auch gegen einen Obulus den Fahrstuhl nehmen.

Von dort wendet man sich nach Nordwesten und erreicht nach einer Wanderung von wenigen Minuten an der westlichen Felskante entlang, den gewundenen Pfad in Richtung Lange Anna. Wenn man viele Fotografen mit dicken, fetten Objektiven sieht, ist das Ziel erreicht. 

Besucher, die Helgoland mit dem Katamaran erreichen, können gleich am Ende der Hafenbecken nach links in den steilen Invasorenpfad abbiegen und kürzen so ab.

Das Natur- und Vogelschutzgebiet Lummenfelsen ist der einzige Brutplatz in Deutschland für

Baßtölpel, die Dreizehenmöwe, den Eissturmvogel, den Tordalk und die Trottellumme

und… alle diese Vögel zeigen wir hier in unserer Bildergalerie sowie – ausführlicher in einzelnen Reportagen – im Wasservogelbereich unserer kleinen Vogelfoto-Website www.vogelwelt.wordpress.com:

Viel Spaß beim Stöbern! Das Vogelschutzgebiet Lummenfelsen wird bei Wind und Wetter vom Verein Jordsand betreut. Direkt vor Ort geben versierte Ornithologen bereitwillig umfassende Auskünfte über die anzutreffenden Vögel und helfen per starkem Spektiv, auch die ganz seltenen Tiere, wie Tordalk oder Eissturmvogel, ausfindig zu machen. Danke, Leute!

Fotos, Fotos, Fotos... seltene Seevögel auf Helgoland in der freien Natur aufgespürt!

Alle gezeigten Fotos – und noch viel mehr – sind während einer Tagesfahrt im Juni 2013 entstanden. Per Omnibus und Katamaran ab Cuxhaven wollten wir einfach mal wissen, ob man auch in der kurzen Aufenthaltszeit von ca. 13 bis 16 Uhr 30 auf der Insel zu ordentlichen Naturfotos kommen kann.

Urteilen Sie selbst! So ‘richtige’ Naturfotografen und ernsthafte Ornithologen reisen meistens gleich für mehrere Tage nach Helgoland – immerhin sind hier schon über 400 verschiedene Vögel nachgewiesen worden und ausserdem locken auf der Helgoländer Badeinsel lustig anzusehende Kegelrobben als Fotomotiv..

Also, uns haben erst einmal unsere, zwischen zwei heftigen Regenschauern und in gut einer Stunde geschossenen Fotos der ansonsten in Deutschland nicht vorkommenden Seevögel recht gut gefallen. Aber vielleicht kommen wir ja noch einmal für mehrere Tage wieder – immer auf der Suche nach dem ‘besten’ Bild!

Foto-Tipps für Naturfotografen, die am Lummenfelsen spannende Aufnahmen machen wollen:

  • Sinnvoll ist der Einsatz einer schnellen DSLR-Kamera, wir benutzten die Canon EOS 7 d.
  • Langbrennweitige Tele-Objektive sind unabdingbar, für eine Kamera mit APS-C-Sensor beginnen ordentliche Möglichkeiten bei ca. 300 mm Brennweite. Noch länger ist aber auf alle Fälle besser, wir fotografierten mit einem Sigma 120 - 400.
  • Ein Stativ, wie es so manche Fotografen mitschleppen, ist unserer Ansicht nach nicht nötig. Beim Fotografieren der schnellen Seevögel im Flug ist es eher hinderlich.
  • Wirklich wichtig ist das Einstellen einer kurzen Verschlussgeschwindigkeit - 1/1000 sek Minimum - und das Einschalten des Bildstabilisators.
  • Lassen Sie sich die ganz schwer zu entdeckende Spezies, wie Eissturmvögel und Tordalke, von den Ornithologen des Vereins Jordland zeigen ( siehe oben ).

Wir wünschen gutes Gelingen! Seltene Seevögel – in der freien Natur auf der Hochseeinsel Helgoland aufgespürt, von Globetrotter-Fotos.de.

Schleswig-Holstein - von Meer zu Meer, Urlaub soweit das Auge reicht.

Traumreiseziele ganz easy