Moeraki Boulders Scenic Reserve


Moeraki-Boulders - geheimnisvolle Naturwunder an der Otago-Küste Neuseelands Südinsel.

Die Moeraki-Boulders - Felskugeln am Koekohe Beach in Otago zwischen Oamaru und Dunedin.
 
Ganz nahe des New Zealand State Highway 1 an der Ostküste der neuseeländischen Südinsel zwischen Oamaru und Dunedin liegt der kleine Erholungsort Moeraki.

Neben einer Kolonie von Gelbaugen-Pinguinen am Wanderweg entlang der Klippen ist die grösste Attraktion am dortigen Koekohe Beach sind die geheimnisvollen Moeraki Boulders. Wegen ihrer Fremdartigkeit werden diese grossen runden Steinbälle von nahezu allen Touristen, die Neuseelands Südinsel besuchen, aufgesucht und bestaunt werden.
 
Die Moeraki-Boulders sind tatsächlich wohl die merkwürdigsten und größten Bollen, die wir jemals an einer Küste haben liegen sehen! Denn auch wir waren neugierig auf unserer Rundreise durch Neuseelands Süden und pausierten hier auf dem Streckenabschnitt Lake Tepako und der schottisch anmutenden Küstenstadt Dunedin.

Die gewaltigen kugelformigen Steinformationen mit zum Teil über zwei Metern Durchmesser, umspült von Ebbe und Flut, sind vor etwas vier bis fünfeinhalb Millionen Jahren um Kalksteinkristallen entstanden, die in Ton eingelagert waren. Sie verteilen sich über kleine Steingruppen am Koekohe Beach.
 
Für den erstaunlich grossen Besucher-Andrang gibt zwei deutlich auseinander liegende Parkplätze und ein kleines Café direkt am Strand.
 
Die Moeraki Boulders ( eng. Felsbrocken ) sind entweder kugelrund oder auch eiförmig und wiegen mehrere Tonnen... pro Stück. Wie auf unseren Fotos gut zu erkennen, sind etliche der hell- bis dunkelgrauen Kugeln vom Zahn der Zeit angenagt und nicht mehr vollständig. So sind sie von netzartigen Rissen und Spalten durchzogen oder auch bereits aufgeplatzt.
 
Auf Maori heissen diese Riesenkugeln übrigens Te Kaihinaki - klingt gut und ist... einfach toll!

Neuseeland - Traumreiseziel und Outdoor-Paradies im Südpazifik!d

Traumreiseziele ganz easy