Klasse Reisefotos... ganz einfach!

...vom Foto-Anfänger zum perfekten Reisefotografen - mit unvergesslichen Bildern!

Reise-Fotografie

Darf es auch ein wenig besser sein? Gute Reisefotos schiessen... das kann jeder!

Wie schon auf der Vorseite gesagt, gilt der folgende Leitsatz auch für Reisefotos:

'Die Aufnahmen macht stets der Fotograf, die Kamera ist nur sein Werkzeug!'

Wählen Sie also eine Kamera, die für den vorgesehenen Einsatz passt und gut in Ihrer Hand liegt! Sie sollten mit der Kamera so vertraut werden, dass Sie sie wirklich 'im Schlaf' bedienen können. Mehr zu den verschieden Kameratypen lesen Sie bitte weiter unten.

Tipps und Hinweise zur Bildgestaltung und die richtige Umsetzung eigener Aufnahme-Ideen mit jeder Menge Beispielfotos für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen auf Reisen sehen Sie auf der folgenden Seite

Fremde Menschen, wildlebende Tiere, weitläufige Landschaften - von den Meeresküsten bis zum Hochgebirge, vom Weitwinkel bis zum Tele, gelungene Aufnahmen zu jeder Tageszeit!

Dicht an den Menschen, fremden Kulturen und den Reichtümern der Natur.

Grand Canyon

Empfehlungen des Autors zur optimalen Kamera für Reisefotografen.

Eine gut geeignete Kamera und das passende Zubehör sind das notwendige Werkzeug für jeden, der gelungene Reisefotos machen möchte - nicht mehr und auch nicht weniger! 

Klein und fein - Kompaktkameras

Wirklich gute Dienste haben uns gerade auf Backpacker-Abenteuerreisen Taschenkameras geleistet. Etliche unserer Bildergalerien ferner Länder sind mit kleinen Kameras von Canon, Fuji oder Pentax oder Panasonic entstanden. Qualitativ hochwertige 'Hosentaschenkameras' gibt es heute im Bereich von 10 bis 16 Megapixeln und mit Zoomobjektiven im - sinnvollen - Bereich bis zur 12fachen Vergrößerung.

Bridgekameras 

Ihr Vorteil liegt in ihrer Universalität und dem meistens sehr großen - bis zu 50fachem - Zoombereich. Zu bedenken ist allerdings, dass - trotz eingesetzter Bildstabilisatoren - bei vielen Einsatzbedingungen scharfe Bilder nur mit Stativ gelingen. Insgesamt ist die erreichbare Bildqualität ein Kompromiss aus weiten Brennweitenbereich und verhältnismäßig kleinem Sensor.

Spiegellose Systemkameras - (MSC – mirrorless system cameras)

Ein junger Kameratyp, der bei wesentlich kleineren Abmessungen an die Vorzüge von Spiegelreflexkameras heranreicht. Die Objektive lassen sich auswechseln und den Aufnahmebedürfnissen anpassen. Dazu ist der für die Bildqualität wichtige Sensor deutlich größer als bei Kompakt- und Bridgekameras. 

Wir halten sie für die viele Reisezwecke gut geeignet. Inzwischen haben heute alle namhaften Hersteller Kameras dieses Typs ( zum Teil bereits mit APS-CSensor ) im Sortiment. 

Spiegelreflexkameras - (DSLR - digital single-lens reflex)

Das ist die Foto-Königsklasse, entweder mit APS-C-Sensor oder Vollformat ( entsprechend dem früheren Kleinbild ) mit bis über 20 Mio. Pixeln. Unterschieden wird der DSLR-Bereich in Kameras für Einsteiger, die Mittelklasse für ernsthafte Amateure und Semiprofis sowie die - teuren - Profiserien.

Wir fotografieren seit mehr zwanzig Jahren mit Canon-SLR Kameras und benutzen heute sowohl die kleine und leichte, aber leicht 'angestaubte' EOS 400 d und die schwerere, aber schnellere EOS 7 d - jeweils mit verschiedenen Wechselobjektiven. Nachfolgerin der EOS 400 d ist die derzeit leichteste DSLR-Kamera auf dem Markt, die EOS 100 d.

Weitere Marken-Hersteller, wie Nikon, Pentax oder Sony, bieten vergleichbare DSLR-Kamera-Ausrüstungen an - jeweils für Einsteiger bis hin zum anspruchsvollen Vollprofi. 

Und Bilder, was ist mit Bildern?

Die moderne, besonders ansehnliche Form des Fotoalbums ist das Fotobuch. Unser Insider-Tipp - nutzen Sie die günstigen Angebote von Pixum.

Pixum Fotobuch mit 10 Euro Rabatt. Qualität vom Fotobuch-Testsieger!

Ganz einfach am Computer zu gestalten, das macht echt Eindruck!

Bryce Canyon

Globetrotter's Fototipps - für erstklassige Reise-, Technik- und Naturfotos.