BEACHTE! Diese Seite benutzt "Cookies" und weitere Werkzeuge, die bei Ihnen gespeichert werden könnten.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

Verstanden

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind genannten „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.

Leuchttürme in Niedersachsen

Die schönsten Leuchttürme an der Küste Niedersachsens und auf den ostfriesischen Inseln.

Leuchttürme an der Nordsee-Küste Niedersachsens, von der Ems und den Inseln bis zur Elbe.

Noch bis vor ungefähr einhudertfünzig Jahren war das Befahren der Nordsee eine höchst gefährliche Angelegenheit. Nicht nur Stürme, Nebel, gefährliche Untiefen, Strömungen, Sandbänke und Riffe gefährdeten die christliche Seefahrt vor der heutigen niedersächsischen Küste.

Auch trieben Seeräuber und heimtückische Strandräuber lange ihr Unwesen. Nicht umsonst hiess es 'Nordsee - Mordsee' und zahllose Seeleute und Passagiere fielen dem 'Blanken Hans' zum Opfer und liessen ihr Leben auf See. 

Ab dem 19. Jahrhundert wurde dann nicht nur ein gut organisiertes Seenotrettungs-System küstenweit installiert, auch viele Leuchttürme entlang der Küstenlinie und auf den ostfriesischen Inseln warnten oder warnen heute noch die Käpitäne vor den Gefahren, damit diese ihre Schiffe sicher in die Häfen bringen können.

Heute sind die meisten dieser architektonischen Schmuckstücke im nostalgisch-maritimen Look bereits ausser Betrieb genommen worden und durch hochmoderne satellitengestützte Navigation ersetzt.

Wir aber und zahllose andere Menschen auch, erfreuen uns immer wieder an den wunderschönen, hochgereckten Bauwerken vergangener Epochen der Seefahrt und nutzen sie ausgiebig als attraktive Fotomodelle. Follow us!

Fotos, Fotos, Fotos... die schönsten Leuchttürme Niedersachsens Küsten in feine Bildern.

Unsere exklusive Fotoshow der niedersächsischen Leuchttürme beginnen wir auf Borkum, der westlichsten der ostfriesischen Inseln vor der niedersächsischen Küste, folgen der Aussenems und der weiteren Küstenlinie bis zum Jadebusen, zeigen die interessanten und markanten Seezeichen der Aussenweser und führen von Cuxhaven bis zu den Leuchttürmen auf der niedersächsischen Seite der Elbmündung.

Die vorgestellten Leuchtürme erleben Sie geografisch geordnet von West nach Ost wie folgt:

  • Insel Borkum - grosser Leuchtturm- See- und Quermarkenfeuer - Baujahr 1879
  • Borkum, kleiner Leuchtturm, auch 'Elektrischer Leuchtturm' genannt
  • Insel Borkum - Fischerbalje, Orientierungsfeuer seit 1961
  • Campener Leuchtturm Greetsiel - Leitfeuer an der Aussenems seit 1889
  • Wybelsum, Unterems - Quermarkenfeuer 18 m hoch, Baujahr 1970
  • Leuchtturm Emden - Emden Mole an der Ems
  • Der Pilsumer Leuchtturm bei Krummhörn, der bekannte Leuchtturm aus dem Otto-Film
  • Großer Norderneyer Leuchtturm - Nordseeinsel Norderney
  • Nordseeinsel Wangerooge - neuer Leuchtturm Wangerooge
  • Nordseeinsel Wangerooge, der 39 Meter hohe Alte Leuchtturm
  • Quermarkenfeuer Wremer Tief - 'Kleiner Preusse' - Wremen, Wesermündung
  • Leuchtfeuer Solthörn - Aussenweser
  • Leuchtfeuer Hofe - Aussenweser
  • Leuchtturm Obereversand, Baujahr 1886 - nach Dorum-Neufeld umgesetzt
  • Cuxhaven - 'Hamburger Leuchtturm' an der 'Alten Liebe' - Baujahre 1802 bis 1805
  • Cuxhaven-Altenbruch, die 'Dicke Berta' - Unter- und Querfeuer,gebaut 1899
  • Alter Leuchtturm Balje, Niederelbe - ehemaliges Leit- und Quermarkenfeuer
  • Alter Leuchtturm Balje und neues Oberfeuer - Niederelbe nahe der Ostemündung

Im Display... achtzehn der schönsten Leuchttürme und Leuchtfeuer an der Küste Niedersachsens.

Die hohe See - Segel - Masten - Hafen-Atmosphäre ...die volle Romantik des Seefahrer-Lebens!

Erleben Sie ergänzend auch unsere ausführliche Präsentation des 'Otto-Turms', eines ganz besonderen Schmuckstücks an Ostfrieslands Küste:

Die fünfzehn bislang von uns aufgenommenen Leuchttürme Bremens, Bremerhavens sowie der Unter- und Aussenweser an der niedersachsischen Küste zeigen wir zusätzlich noch ausführlich in der separaten Bildergalerie 

Leuchttürme... in Deutschland, Europa, Afrika, Asien und in Nordamerika - ein Fest für die Augen!

Leuchttürme international... in weiteren Beiträgen mit faszinierenden Bildergalerien unter: 

zusammengestellt, geben wir Ihnen einen respektablen Überblick aller bislang von uns fotografierten Leuchttürme in den Baustilen verschiedenster Architektur-Epochen.

Unbekanntes und Bekanntes neu entdecken - Globetrotter-Fotos.de, Ihr farbiger Reiseverführer!

Klasse Reiseziele, Kurzreisen, Städtetouren, Ausflugsziele und Urlaub in Niedersachsen!

Niedersachsen... feine Städte und Landschaften, von der Nordsee bis zum Harz.

Langeoog, die Ferieninsel

Langeoog, die ostfriesische Ferieninsel vor der niedersächsischen Nordseeküste.

Ein Schnupper-Aufenthalt auf Langeoog - Strand und Dünen, Sehenswürdigkeiten und das Meer!

Die ostfriesischen Nordsee-Inseln Borkum, Norderney und Wangeooge kannten wir schon von zum Teil mehrfachen Besuchen und Kur- sowie Ferien-Aufenthalten. 

So waren wir schon neugierig, ob sich Langeoog deutlich von den bisher besuchten Eilanden unterscheiden würde. Zum Besuch der Insel wählten wir eine Tagesfahrt mit einem örtlichen Bus-Unternehmen.

Obwohl der Bus sehr komfortabel gewesen ist, war die Fahrt doch recht anstrengend. So mussten wir schon um 5 Uhr 5 Uhr 45 abfahrtbereit sein und kamen erst gegen 22 Uhr wieder zu Hause an. Dafür hatten wir aber nicht nur zwei kleine Seefahrten à einer halben Stunde, sondern auch noch sieben Stunden Aufenthalt auf der Insel.

Genug Zeit also, um die Insel Langeoog recht gut kennenzulernen und auch einige Zeit windgeschützt im Strandkorb zu sitzen. Leider hatte Petrus am besagten Tage nur wenig Sonne für uns parat und auch die Temperaturen waren für den Sommer eher enttäuschend.

Nun, die Fahrt hatten wir einige Wochen im Voraus gebucht und zu der Zeit hatten wir gerade Sonne satt!

Fotos, Fotos, Fotos... Impressionen der ostfriesischen Nordsee-Insel Langeoog

In unserer obigen Fotoshow erleben Sie der Reihe nach:

  • Langeoog, die 'quietschebunte' Inselbahn verbreitet auf Anhieb Gute Laune
  • der Inselbahnhof im Ort Langeoog
  • die belebte Hauptstrasse
  • die ev. Inselkirche, die Inselkark
  • das Rathaus mit Tourist-Info an der Hauptstrasse
  • Hauptstrasse Ecke Barkhausenstrasse
  • das Lale-Andersen-Denkmal 'Lili Marleen'
  • der historische Wasserturm ist das Wahrzeichen von Langeoog
  • das Museums-Rettungsboot an der Kurstrasse
  • die Strandhalle
  • die Budenzeile an der Höhenpromenade
  • den Strand mit Strandkörben und Nordsee-Wellen
  • das Inselcafé am Inselbahnhof
  • der Bahnhof am Fähranleger der Inselschiffahrt
  • das Fährschiff und eine Schöma-Diesellok der Inselbahn
  • am Hafen, der Fähranleger der Inselschiffahrt

Langeoog kann man zwar auch mit keinen Flugzeugen erreichen, die meisten Gäste kommen aber mit dem Fährschiff ab Bensersiel auf die Insel.

Am Fähranleger der Inselschifffahrt warten dann schon die Züge der Langeooger Inselbahn mit ihren fröhlich bunten Plattform-Wagen und fahren kurzfristig über die 2,6 km lange Strecke zum Inselbahnhof mitten im Ort. Ergänzend haben wir noch die ausführliche Präsentation der Langeooger Inselbahn

auf unserem Dampflok-Blog veröffentlicht, die liebenswerte Inselbahn auf Langeoog.

Langeoog ist glücklicherweise autofrei und bietet sich mit seinem vierzehn Kilometer langen weissen Sandstrand und zahlreichen Gäste-Einrichtungen besonders als ganz besonderes Ferienziel für Familien an. 

Auf langen Fahrradwegen kann man die Insel bestens erkunden. Unterkünfte aller Kategorien gibt es zwar reichlich, man sollte aber generell frühzeitig buchen. Ganz besonders zu den Ferienzeiten könnte es nämlich schnell 'eng' werden.

Happy Ausflug - einfach mal raus, andere Gesichter sehen und Sehenswürdigkeiten erleben!

Viele Bus-Unternehmen in Nordwest-Deutschland bieten zum Insel-Schnuppern beispielsweise Tagesausfüge auf Langeoog an.

Da lohnt es sich, sich einfach mal per Flyer oder über das Internet zu informieren, happy Ausflug eben!

Klasse Reiseziele, Kurzreisen, Städtetouren, Ausflugsziele und Urlaub in Niedersachsen!

Happy Urlaub Niedersachsen - ganz besondere Reisetipps, Erlebnisse und Erfahrungen!

Niedersachsen... feine Städte und herrliche Landschaften, von der Nordsee bis zum Harz.

Schifffahrtsmuseum Haren/Ems

Die Museumsschiffe des Schifffahrtsmuseums Haren/Ems an der Maritimen Meile von Haren.

Die maritime Ausstellung auf dem Haren-Rütenbrock-Kanal in Haren an der Ems.

Die lebendige Kleinstadt Haren an der Ems ist als deutsche Schifferstadt weithin bekannt geworden, weil hier mehr als 20 Reedereien ihren Sitz haben und insgesamt eine Flotte von über 250 See- und Küstenschiffen bereedern. 

Ausserdem sind in den vier Harener Häfen rund 50 Binnenschiffe beheimatet.

Da liegt es nahe, das Haren auch ein Schifffahrtsmuseum eingerichtet, das von der Seefahrts-Tradition berichtet und Besucher weit über das Emsland hinaus anspricht.

Fotos, Fotos, Fotos... die Grossexponate und Schiffe des Schifffahrtsmuseums in Haren/Ems

Das Schifffahrtsmuseum von Haren an der Ems haben wir an einen kalten, trüben Märztag im Jahr 2018 besucht. Da die Touristik-Saison trotz Osterferien in Niedersachsen noch nicht begonnen hatte, war das historische Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, leider geschlossen.

Weil aber eine ganze Reihe von grösseren maritimen Exponaten einschliesslich aller Museumsschiffe entlang der Maritimen Meile von Haren öffentlich zugänglich war fanden wir trotzdem unsere höchst nostalgischen Motive, die Sie in der obigen Bildergalerie geniessen können.

Neben ausgedienten Schiffsmotoren und weiteren originalen Schiffsteilen, erleben Sie der Reihe nach auch feine Aufnahmen der Museumsschiffe des Harener Schifffahrtsmuseums: 

  • die Spitzpünte 'Helene' - Nachbau des legendären Schiffes, dass um die Wende zum 20. Jahrhundert fünfmal den Atlantik nach Brasilien überquerte.

  • die Emspünte 'Haren I' - Nachbau einer typischen Harener Pünte

  • das Wattschiff 'Thea Angela' -  Baujahr 1929 gebaut, bis heute nahezu unverändert erhalten, bis Anfang der 1990er im Dienst.

  • der Schleppdampfer 'August' - 1910 auf der Werft Wiemann in Berlin-Brandenburg gebaut, 1961 die Dampfmaschine durch einen Dieselmotor ersetzt.

  • das Bereisungsboot 'Meppen' - 1933 auf der Werft Ewald Berninghaus in Köln-Deutz gebaut.

Nicht nur im Gebäude des Museums selbst, sondern auch in den Laderäumen der Museumsschiffe 'Helene'', 'Haren I' und 'Thea Angela' sowie im nahen historischen Schleusenwärter-Haus sind noch museale Exponate  zu den Themen Nautik, Ems-Schifffahrt, Schiffbau und der Geschichte Harens untergebracht.

Seekarten, Sextanten, Kompasse, Schiffsmodelle und vieles andere sind zu entdecken.

Ein Besuch des Schifffahrtsmuseum lohnt sich für die Besucher der Stadt Haren im Emsland auf alle Fälle. 

Alle für den Besuch nötigen Informationen finden Sie auf der Website - haren.de

Museumshäfen an Norddeutschlands Küsten, in den Vereinigten Staaten und in Australien.

Für alle Freunde der Seefahrt bieten wir im Bereich der Maritimen Fundstücke unserer riesengrossen Sparte 'Technik & Verkehr' schon etliche faszinierende Bildergalerien von Schifffahrtsmuseen und Museumshäfen mit spannenden Traditions-Schiffen an.

'Navigare Necesse Est - Seefahrt tut Not!' - das maritime Erbe längst vergangenen Epochen!

Entdecken auch Sie dort liebevoll erhaltene Schiffs-Veteranen mit dem gehörigen Schuss an Seemanns-Romantik:

Windjammer, Traditionssegler und historische Dampfer, maritime Tradition in Museumshäfen.

Klasse Reiseziele, Kurzreisen, Städtetouren, Ausflugsziele und Urlaub in Niedersachsen!

Niedersachsen... feine Städte und Landschaften, von der Nordsee bis zum Harz.

Deutsches Marinemuseum

Das Deutsche Marinemuseum am Südstrand in Wilhelmshaven nahe der Kaiser-Wilhelm-Brücke.

Im Display... die Geschichte der deutschen Marine - das Motto 'Menschen, Zeiten, Schiffe'.

Der Wilhelmshavener Südstrand mit seinen maritimen Einrichtungen, Museen und Seebad-Highlights an der Südstrand-Promenade ist ganz eindeutig die Schokoladenseite von Wilhelmshaven am Jadebusen der niedersächsischen Nordseeküste.

Das Deutsche Marinemuseum nutzt für seine Ausstellung 'Menschen, Zeiten, Schiffe' das denkmalgeschützte Gebäude der früheren Scheibenhofwerkstatt, einem Relikt des um 1888 erbauten Torpedohofes der Kaiserlichen Werft.

Daneben zieht das etwa 3.000 qm grosse Freigelände mit den Liegeplätzen der schwimmenden Groß-Exponate am so genannten Verbindungshafen die Blicke auf sich.

Die Besichtigung des Deutschen Marinemuseums ist natürlich ein absolutes 'Muss' für alle Freunde von Marine-Schiffen und ihrer Technik.

Aber auch für 'normale' Besucher der maritimen Meile Wilhelmshavener Südstrand lohnt ein Besuch sehr. 

Für die Gäste der naheliegenden Nordsee-Bäder bietet das Deutsche Marinemuseum ebenfalls eine willkommende Abwechslung, besonders dann, wenn Petrus nicht gerade Strandkorb-Wetter beschert!

Das Deutsche Marinemuseum befindet sich unweit der stählernen Kaiser-Wilhelm-Brücke.

Das Deutsche Marinemuseum - im einzelnen erleben Sie in unserer obigen Fotoshow hautnah:

  • einen Starfighter F 104 G vor dem Eingang des Museums
  • den Museumshafen und die Kaiser-Wilhelm-Brücke
  • die Museumsschiffe im Museumshafen
  • Lenkwaffen-Zerstörer Klasse 103 B - D 186 Mölders
  • Abschussrampe mit Rakete und Geschütz zur Luftziel-Bekämpfung 127 mm der 'Mölders'.
  • ein Unterseeboot der Klasse 205, U 10 ( S 189 ) von aussen und innen
  • Luftabwehr-Geschütz und sowjetischer Wasserbombenwerfer RBU-6000
  • Seeminen und Torpedos
  • das Minenjagdboot Klasse 331 B Weilheim - M 1077
  • eine ferngelenkte Minenjagddrohne PAP 104 auf dem Minenjagdboot Weilheim
  • das Flugkörperschnellboot der Gepard-Klasse
  • ein kleines Torpedoschnellboot der Libelle-Klasse der ehemaligen Volksmarine
  • einen Hafenschlepper der Bundesmarine mit Voith-Schneider-Antrieb
  • die Barkasse des Museums für Hafenrundfahrten
  • ein Kleinst-U-Boot 'Seehund' aus dem II. Weltkrieg
  • das Marine-Ehrenmal vor dem Museums-Bistro

Während unseres Besuches haben wir darauf verzichtet, im Gebäude des Museums zu fotografieren, Da es sich überwiegend um kleine Exponate, Bilder und Schriftstücke handelt, die dort ausgestellt sind machen Fotos auch relativ wenig Sinn.

Also haben wir uns auf die Besichtigung der Schiffe im Museumshafen, die alle betreten werden dürfen, sowie auf die im Freigelände zu sehenden maritimen Exponate konzentriert und - wie wir glauben - auch in anständigen Fotos für unsere obige Bildergalerie festgehalten.

Ein besonderes Highlight war dabei die Besichtigung der Innenräume des U-Bootes U-10. So etwas sieht man nicht alle Tage!

Das Deutsche Marinemuseum - die Kontaktdaten mit Anschrift und Telefon-Nummer:

Deutsches Marinemuseum - Südstrand 125, 26382 Wilhelmshaven, Tel. 04421 400840

Aktuelle Infos zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen bietet die Website… marinemuseum.de

Museumshäfen an Deutschlands Küsten, in den Vereinigten Staaten und in Australien.

Für alle Freunde der Seefahrt bieten wir im Bereich der Maritimen Highlights unserer riesengrossen Sparte 'Technik & Verkehr' schon mehrere faszinierende und umfangreiche Bildergalerien von Museumshäfen mit spannenden Traditionsschiffen an.

Entdecken auch Sie dort liebevoll erhaltene Schiffs-Veteranen mit dem gehörigen Schuss an Seemanns_Romantik:

Windjammer, Traditionssegler und historische Dampfer, maritime Tradition in Museumshäfen.

Klasse Reiseziele, Kurzreisen, Städtetouren, Ausflugsziele und Urlaub in Niedersachsen!

Niedersachsen... feine Städte und Landschaften, von der Nordsee bis zum Harz.

Cuxhaven - die Alte Liebe

Cuxhaven, die Alte Liebe - die historische Aussichtsplattform an Hafen und Elbe.

Unser Ausflugstipp für Urlauber und Besucher der Nordseestrände Cuxhavens.

Die Alte Liebe mit Schiffsansage ist ein Touristenmagnet am Hafen von Cuxhaven.

Cuxhaven, die Alte Liebe - die historische, zweigeschossige Aussichtsplattform an Hafen und Elbe ist der Mittelpunkt des Lebens und Treibens ausserhalb des absoluten Zentrums und der Kurbezirke Cuxhavens. 

Das allseits beliebte Bauwerk wurde 1733 durch die Versenkung von drei ausgedienten Schiffen als Wellenbrecher und Schiffsanleger errichtet und gibt den Blick auf die Unterelebe sowie auf die ausgedehnten Hafenanlagen von Cuxhaven frei.

Nahe des hölzernen Anlegers sind die seegängigen Lotsenboote stationiert, hier befindet sich auch der Besucherzugang zum musealen Feuerschiff Elbe I.

Neben den Rundfahrtschiffen durch den Hafen und zu den nahen Seehundsbänken legen hier auch die Schiffe in Richtung der Inseln Neuwerk und zur einzigen deutschen Hochseeinsel, nach Helgoland ab.

Die Alte Liebe bietet einen ausgezeichneten Blick auf die Aussenelbe und auf die Nordsee, an dieser Stelle eine der am meisten befahrenen Schifffahrtsstrasse der Welt. Eine Lautsprecheransage auf der Aussichtsplattform informiert die Besucher über Art, Grösse, Herkunft und Ziel der vorbeifahrenden Schiffe.

Fotos, Fotos, Fotos... die Alte Liebe fest im Blick!

Unsere Aufnahmen sind während mehrerer Besuche, leider jeweils bei weniger schönem Wetter, am Hafen von Cuxhaven entstanden.

Sie zeigen neben der zweigeschossigen, hölzernen Aussichtsplattform den regen Schiffsverkehr auf der Elbe und im Hafenbecken sowie auch die spannenden Gebäude - wie die Hapag-Hallen, den Hamburger Leuchtturm oder den Cuxhavener Radarturm. 

Ein Teil der Bilder sind auch während einer der sehr empfehlenswerten Hafenrundfahrten entstanden und bieten den Blick auch bis zur bekannten Cuxhavener Kugelbake.

Unsere Ausflugstipps für Urlauber und Besucher der Nordseestrände Cuxhavens:

Maritime Highlights in Deutschlands Norden - die nostalgischen Momente des nassen Elements.

Die hohe See - Segel - Masten - Hafen-Atmosphäre ...die volle Romantik des Seefahrer-Lebens!

Unbekanntes und Bekanntes neu entdecken - Globetrotter-Fotos.de, Ihr farbiger Reiseverführer!

Klasse Reiseziele, Kurzreisen, Städtetouren, Ausflugsziele und Urlaub in Niedersachsen!

Niedersachsen... feine Städte und Landschaften, von der Nordsee bis zum Harz.