Die Zittauer Schmalspurbahn


Die Zittau-Oybin-Jonsdorfer-Eisenbahn dampft vergnügt durch die Oberlausitz!

Mit der nostalgischen 'Bimmelbahn' unter Volldampf ins Zittauer Gebirge nach Oybin und Jonsdorf.

Zittau - Bertsdorf - Kurort Oybin/Kurort Jonsdorf - die Zittauer Schmalspurbahn

Die Zittauer Schmalpurbahn im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien gehört als östlichste der Sächsichen Schmalspurbahnen zu den vier heute noch ganzjährig nach festem Fahrplan verkehrenden Dampfeisenbahnen im Freistaat Sachsen.

Wie alle sächsischen Schmalspurbahnen fährt sie auf 750 mm Gleisen, aus der sehenswerten Stadt Zittau hinaus in das wunderschöne Erholungsgebiet des Zittauer Gebirges.
 
Endstationen der sich in Bertsdorf teilenden Strecke sind die hübschen Kurorte Jonsdorf und Oybin.

Die Zittau-Oybin-Jonsdorf Eisenbahn begann den Zugverkehr in das Zittauer Gebirge schon im Jahre 1890. Die Abkürzung des Namens Zoje führte im Volksmund schnell zum treffenden Spitznamen 'Zug ohne jede Eile'.

Heute liegt die Betriebsführung der Zittauer Schmalspurbahn bei der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH ( SOEG ), die sich in wirklich vorbildlicher Weise um die touristischen Belange der idyllischen Region in der Oberlausitz verdient macht.

Fotos, Fotos, Fotos... vom 'Zug ohne jede Eile' - die Zittauer Schmalspurbahn!


Mehrfach hatten wir schon das Vergnügen, im schönen Zittauer Gebirge mit seinen teils bizarren Felsformationen für einige Tage Urlaub zu machen.
 
Am liebsten haben wir dann in der historischen Teufelsmühle gewohnt, die unmittelbar am Schienenstrang der Zittauer Schmalspurbahn gelegen ist.

Die Aufnahmen unserer besonders dampfreichen Bildergalerie sind an mehreren Tagen im Frühjahr 2011 an folgenden Standorten an der landschaftlich ausgesprochen reizvollen Strecke entstanden:
  • Zittau - Schmalspurbahnhof neben dem Bahnhof der 'grossen' Eisenbahn.

  • Olbersdorf - heir beginnt der Anstieg ins Zittauer Gebirge.

  • Bertsdorf - heir teilt sich die Strecke nach Oybin und Jonsdorf.

  • Jonsdorf - in diesem Kurort endet der Abzweig aus Bertsdorf.

  • Teufelsmühle - historische Wassermühle und beliebtes Gasthaus.

  • Oybin - Endstation der Zittauer Schmalspurbahn im Kurort Oybin.
Die Zittauer Schmalspürbahn bildet übrigens - ausserhalb der Hochsaison - auch sogenannte Ehrenlokführer aus. Interessenten wenden sich bitte an die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH.

Der täglichen Betriebsdienst der Zittauer Schmalspurbahn wird überwiegend von den bewährten Schmalspur-Dampflokomotiven aus den Zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts vom Typ Sächsische VII K vor historischen Wagen-Garnituren nach festem Fahrplan ganzjährig durchgeführt.

Einige Daten zur hier eingesetzten Einheitslokomotive Sächsische VII K:

Die unter Eisenbahnfans 'Sächsische IIV K' genannten Lokomotiven der Baureihe 99.77–79 sind Neubaulokomotiven, die von 1952 bis 1956 für die Schmalspurbahnen Sachsens gebaut wurden.
 
Sie ähneln den von 1928 bis 1933 gebauten Einheitslokomotiven der Baureihe 99.73–76. 
  • Leistung - 700 PS
  • Höchstgeschwindigkeit - 30 kmh
  • Länge über Kupplung 11.300 mm - Länge 10.000 mm - Höhe 3.550 mm
  • Dienstgewicht - 56,2 t
  • Treibraddurchmesser - 800 mm
  • Gesamtradstand - 7600 mm
  • Spurweite - 750 mm

Von den sechsundzwanzig beim VEB Lokomotivbau Karl Marx hergestellten Loks sind heute noch zweiundzwanzig erhalten geblieben.

Happy Ausflug Sachsen - erstklassige Ausflugsziele zwischen Elbe und Erzgebirge.

Sehen Sie ergänzend unseren ausführlichen Beitrag mit exklusiven Fotos der liebenswerten Stadt Zittau und erleben Sie auch die spannenden Reportagen mit exklusiven Fotoshows unserer touristischen Entdeckungen im gesamten Reiseland Sachsen:

Städtetouren und herrliche Ferien-Landschaften. Klasse Tipps, Erfahrungen und Empfehlungen.

Historische Eisenbahnen im Freistaat Sachsen bieten das unverfälschte Volldampf-Vergnügen!