Die Douglas DC-3 & Douglas C-47

Legends of Aviation - Douglas DC-3 Skyliner - Douglas Dakota - Douglas C-47 Skytrain

Klassiker der Luftfahrt, für viele eine der gelungendsten Flugzeug-Konstruktionen überhaupt.

The Gooney Bird - die Faszination des Fliegens... mit einem Veteranen der Lüfte!
 
Erst nachdem wir selber mehrfach mit einer DC-3 Skyliner des Baujahres 1949 geflogen waren, entflammte unsere Liebe zu diesem formschönen und robusten Transport- und Verkehrsflugzeug der 1930er- und 1940er Jahre.

Piloten und Besatzungsmitglider, die auf der Douglas DC-3 geflogen sind, sagen:
 
« Der einzige Ersatz für die DC-3 ist eine DC-3 » 

Wir zeigen in unserer spannenden Bildergalerie zuerst Aufnahmen, die von uns während eines siebenwöchigen Aufenthaltes im Königreich Tonga in der Südsee aufgenommen wurden. 
 
Eine erweiterte Fotogalerie dieser aufregenden Flüge über die aufgewühlten Südsee bieten wir unter dem Link:
Seitdem macht es uns grossen Spass, Douglas DC-3 oder C-47 Maschinen aufzuspüren, wo immer wir sie auf unseren Reisen finden und sie in möglichst spannenden Aufnahmen zu fotografieren.
 
Fotos, Fotos, Fotos... vierzehn verschiedene Douglas DC-3 bzw. der militärischen Fracht-Version DC-47 Skytrain haben wir so schon in Europa und in Nordamerika entdecken können, dazu kommt noch eine Lissunow Li-2, der sowjetische Lizenzbau.

Aus mehreren hundert geschossenen Fotos haben wir für Sie die schönsten für diese Bildergalerie ausgewählt. Wir hoffen, sie gefallen Ihnen genauso gut, wie uns!

Die Douglas DC-3 Skyliner... heute noch über der Südsee unterwegs.


Die ersten Fotos dieses Beitrags wurden während der drei Mitflüge im historischen Douglas DC-3 Skyliner zwischen Tongatapu, Ha'apai und Vava'u innerhalb des Insel-Königreichs Tonga im Liniendienst von uns mit einer Taschen-Digitalkamera geschossen.

Als einzige Maschine der königlichen Fluglinie Air Peau Vava'u wurde sie aus der Militärversion C-47 in den Propliner DC-3 umgebaut und mit 28 sehr komfortablen Sitzen bequem bestuhlt.
 
Wenn es keine technischen Probleme oder absolut ungeeignetes Wetter gibt, ist die DC-3 des Baujahres 1949 noch heute täglich im Liniendienst von Nuku Alofa nach Lifuka und Neiafu in der Luft.

Dreimal sind wir mit ihr mitgeflogen...über den rauen Südpazifik. Seitdem ist die betagte Douglas-Dame einer unserer Lieblingsflieger.

Beruhigend, mit sonorem Brummen der Motoren gingen die ruhigen Flüge in etwa 500 m Höhe über der aufgewühlten, stürmischen See, über Atolle, Inseln und Riffe.
 
Es ist ein abenteuerliches Inselhopping zwischen Tongatapu, Ha'apai und Vava'u... schließlich ist die Douglas DC-3 Skyliner eine schon jahrzehntelang eingesetzte Lady der Lüfte.

Douglas C-47 B Dakota - Royal Australian Air Force

Bei dieser Maschine handelt es sich um ein Geschenk der australischen Regierung an die Bevölkerung Berlins zur Erinnerung an die Einsätze der Königlichen Australischen Luftwaffe während der Berliner Luftbrücke.

Die Dakota steht exponiert neben dem Tower des Flugplatzes Berlin-Gatow, dem Militärhistorischen Museums Berlin, auch Luftwaffenmuseum genannt.

Äusserlich befindet sich die Maschine in einem ausgezeichneten Zustand, das dokumentieren auch unsere Fotos aus dem Februar 2014.

Douglas C-47 Skytrain - der 'Rosinenbomber'

Seit vielen Jahren hängt diese amerikanische C-47 spektakulär über der Terrasse des Neubaus des Deutschen Technikmuseums in Berlin-Kreuzberg.

Auch diese Maschine erinnert an die Berliner Luftbrücke Ende der Vierziger Jahre, als die C-47 fast im Minutentakt mit Versorgungsgütern in der von den Sowjets eingeschlossenen Stadt Berlin landete.
 
Sie steht auch für die Entschlossenheit zur Freiheit und für die Freundschaft unserer westlichen Bündnispartner. 
 
Douglas DC-3 - die KLM-Maschine 'Iwan W. Smirnoff' im Aviodrom, Lelystad

Die Royal KLM Dakota mit dem Kennzeichen PH-PBA wurde im 1944 gebaut und gehörte während des 2. Weltkriegs zur 8. Flugflotte. Nach dem Krieg erwarb sie das niederländische Königshaus und setze sie als erstes offizielles Flugzeug des Staates ein.
 
1975 stillgelegt, wurde sie 22 Jahre lang im Aviodrome, Lelystad ausgestellt. Seit 1998 ist die alte Dame wieder im Einsatz und erhielt ihre heutigen, historischen KLM-Farben. 

Iwan W. Smirnoff war ein russisches Fliegerass des 1. Weltkriegs, der sich später - eingebürgert - als niederländischen Flieger verdient machte. 
 
Douglas DC-3 - Evergreen Aviation & Space Museum, McMinnville, Oregon
 
Dieses fantastische Museum nahe Portland in Oregon besitzt die zweitälteste noch vorhandene Douglas DC-3 überhaupt. Ausgeliefert wurde die Maschine am 25. November 1936 an United Airlines und 'Mailiner Reno' getauft. Mit ihr begründete United viele Routen 'from coast to coast' in den USA. 
 
Douglas C-47 A Skytrain - Evergreen Aviation & Space Museum, McMinnville, Oregon

Die im Aussengelände des Museums ausgestellte Douglas C-47 A Skytrain nahm 1944 am sogenannten D-Day, der Invasion, teil und setzte Fallschirmtruppen über der Normandie in Frankreich ab.
 
Douglas VC-47D Skytrain - Hill Aerospace Museum südlich von Ogden, Utah

Diese Maschine war abseits der anderen, zahlreichen Exponate auf dem Aussengelände des Museums abgestellt. Leider bekamen wir von den ansonsten sehr auskunftsfreudigen Volunteers des Museums keine näheren Angaben. 
 
Douglas DC 3 der Alaska Airlines im Museum of Flight am Boeing Field in Seattle

Diese Maschine hängt in der riesigen Veteranenhalle des ausgezeichneten Museums des Flugzeugherstellers Boeing. 1940 wurde diese Douglas DC-3 an American Airlines ausgeliefert, sie flog für etliche Fluglinien und trägt heute das Kleid der Alaska Airlines.
 
Douglas DC-3 - Aero Space Museum of Calgary, Canada

Diese DC-3 mit der Kennung CF-BZI wurde 1944 bei der Douglas Aitcraft Company für die United States Army Air Force hergestellt. In den frühen 1950er Jahren kam sie nach Kanada.
 
Zuletzt wurde die Maschine als fliegende Bank in den Northwest Territories eingesetzt. Die Bevölkerung konnte hier Einzahlungen vornehmen und Schecks einlösen.
 
Douglas C-47 Dakota - Canucks Unlimited in Trenton, Canada

Die Douglas C-47 Dakota war bei der RCAF, der Royal Air Force of Canada, von 1943 bis 1989 im Dienst und spielte dort in diesen 46 Jahren eine bedeutende Rolle im Bereich des Lufttransports, im Rettungswesen sowie im Navigationstraining.

Unsere Aufnahmen dieser in Tarnfarbe lackierten Maschine stammen vom Aussengelände des National Air Force Museum of Canada in Trenton, Ontario. 
 
Die Aufschrift auf der Maschine 'Canucks Unlimited' bedeutet übersetzt in etwa 'Kanadier ohne Grenzen'.
 
Douglas C-47 'Fassberg Flyer' - Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin in Faßberg
 
Die gezeigte Maschine ist in ihrem Erscheinungsbild dem berühmten 'Fassberg Flyer' nachempfunden, der zum Anfang der Luftbrücke für den Transport von Kohle und später als Kurierflugzeug eingesetzt wurde.

Es handelt es sich um eine Douglas C-47 A-30 DK, Seriennummer 13880 / Air Force Nummer 43-30729, gebaut in Oklahoma City, USA. Sie wurde 1943 an die USAAF ausgeliefert und war von 1949 bis 1995 bei der türkischen Luftwaffe im Einsatz.

Seit 1999 ist diese Douglas C-47 das Haupt-Exponat der 'Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin in Faßberg' neben der Hauptwache des dortigen Fliegerhorstes.
 
Douglas C-47 D der deutschen Luftwaffe - Flugwerft Oberschleissheim, Deutsches Museum

Die bundesdeutsche Luftwaffe erhielt von den USA insgesamt 20 C-47 D. Einige dieser Maschinen flog vorher in den Diensten der Royal Air Force unter der Bezeichnung Dakota Mk. IV.
 
Etliche davon waren bereits im Zweiten Weltkrieg in Europa oder Südostasien eingesetzt oder auch an der Luftbrücke nach Berlin beteiligt.

Die hier gezeigte Douglas C-47 D der Serien-Nr. 43-49728 und der Kennung 14 + 01 war als letzte deutsche Luftwaffen-C-47 D erst am 26. März 1976 ausgemustert worden.

Legends of Aviation - weitere Aufnahmen der Douglas DC-3
Dakota

Am Ende der Bildergalerie sehen Sie noch weitere von uns per Kamera aufgespürte Veteranen vom Typ Douglas DC-3:

  • Douglas DC-3 der französischen Air Inter, ausgestellt im Technikmuseum Speyer.
  • Arizona Lady Douglas DC-3, c/n 13.073 vom First Austrian DC-3 Dakota Club auf dem Flughafen Salzburg.
  • Eine ausgemusterte DC-3, die bei einer Burgerbraterei in Taupo auf Neuseelands Nordinsel als Spielplatz dient.

Lissunow Li-2 - ein sowjetischer Lizenzbau der Douglas DC-3

Diese Maschine entdeckten wir auf dem Freigelände des nationalen polnischen Luftfahrtmuseums in Krakau, dem Muzeum Lotnictwa Polskiego.

Durch geringfügig abweichende Maße - in Zentimeter statt Zoll - andere Instrumentierung und schwächere, aber sparsamere Motoren, weicht die Li-2 deutlich vom Original ab.

Knapp 5.000 Stück wurden von ihr in der Sowjetunion hergestellt, eine davon ist in Europa, stationiert auf dem Flughafen Budapest, noch flugfähig.

Im Jahre 2015 feierte die Douglas DC-3 ihren 80. Geburtstag. Volle Gratulation!
 
Ihren Erstflug hatte die DC-3 als Nachfolgerin der ebenfalls schon erfolgreichen Douglas DC-2 am 17. Dezember 1935.

Insgesamt wurden von der Douglas DC-3 dann etwas mehr als 16.000 Maschinen in verschiedensten Versionen gefertigt.
 
In Grossbritannien und Kanada wurde die Douglas DC - 3 unter der Bezeichnung 'Dakota' - abgeleitet von ' Douglas Aircraft Company Transport Aircraft' - gebaut und geflogen.
 
Die amerikanischen Besatzungen nannten die Douglas DC-3 bzw. ihre Fracht-Ausführung C-47 auch 'the Gooney Bird', was auch immer das heissen mag. 
 
Über die in den USA und Großbritannien gefertigten Maschinen hinaus, wurden in Japan noch vor dem Zweiten Weltkrieg weitere DC-3 gebaut, darüber hinaus gab es umfangreiche Lizenzfertigungen in der damaligen Sowjetunion unter dem Namen Li-2 - siehe oben.
 
Gooney Bird, Nomen est omen - auch unter etlichen weiteren Bezeichnungen war damals die Douglas DC-3 bzw. C-47 bekannt, wie  CC-129, R 4 D, PS-84, Dak, Dakota, Tabby, Gooney Bird, Skytrain oder Skytrooper bekannt. Das DC bedeutet dabei übrigens 'Douglas Commercial'.
 
Weltweit sind heute noch - 2017 - schätzungsweise etwa 100 Maschinen dieses robusten und sicheren Flugzeug-Typs in einem flugfähigen Zustand. In Europa sind noch fünfzehn fliegende DC-3 / C-47 bekannt, meistens bei Flugschauen zu bewundern oder mit flugbegeisterten Touristen in der Luft.

Einige Douglas DC-3 fliegen auch heute noch im Liniendienst - siehe 'unsere' DC-3 Skyliner -, manche von ihnen sind zur Erhöhung der Leistung und der Zuverlässigkeit nachträglich auch mit Turbo-Prop-Triebwerken ausgerüstet worden.
 
Die DC-3 ist mit ihren 80 Jahren das Flugzeug mit dem höchsten Dienstalter in der Geschichte der Luftfahrt! Ein dreifach Hoch, the sky is yours!

Der technische 'Personalausweis' der Douglas C-47 B Dakota
  • Hersteller - Douglas Aircraft Company
  • Besatzung - Zwei Piloten und ein Bordmechaniker
  • Triebwerke - 2 Pratt & Whitney R-1830-90 Twin Wasp 14-Zylinder Doppelsternmotoren
  • Leistung - 1.200 PS - 883 kW
  • Abmessungen - Spannweite 28,96 m, Länge 19,66 m, Höhe 5,16 m
  • Gewicht - Leergewicht 8.030 kg - Abfluggewicht 11.790 kg
  • Flugleistungen - Dienstgipfelhöhe 8.045 m - Reichweite 8 Stunden oder 2.430 km
  • Höchstgeschwindigkeit - 381 kmh - Reisegeschwindigkeit 250 Knoten
  • Treibstofverbrauch 380 l/h - Ölverbrauch 6 l/h - Tankinhalt 3050 l
  • Erstflug - 17. Dezember 1935 ( DC-3 ) - 23. Dezember 1941 ( C-41 )

Die Douglas C-47 sowie die Dakota - Arbeitstiere als 'Rosinenbomber' der Berliner Luftbrücke

In Deutschland ist die Douglas DC-3 bzw. deren militärischen Frachtversion C-47 mit grösserer Ladeklappe als Rosinenbomber ( candy bomber ) bekannt geworden.
 
Während der Berliner Luftbrücke zur Zeit der Berlin-Blockade durch die sowjetische Besatzung vom 24. Juni 1948 bis 12. Mai 1949 wurden mit ihr Tausende von Einsätzen zur Versorgung der Bevölkerung in das  eingeschlossene Berlin geflogen.

Neben einer ganzen Reihen von weiteren britischen und amerikanischen Flugzeug-Mustern, trug später dann die schnellere und grössere Douglas DC-4 bzw. deren Transportversion Douglas C-54 die Hauptlast der Berliner Luftbrücke.

Zuvor nutzten die Alliierten die Douglas C-47 Skytrain auf nahezu jedem Schauplatz des zweiten Weltkrieges. Auch in der Nachkriegszeit war die Douglas C-47 Skytrain das Standard-Transportflugzeug der Luftwaffen vieler Länder und flog sogar noch bis 1975 Einsätze im Vietnam-Krieg.
 
Bis vor kurzem wurden mit einer Maschine dieses liebenswerten Flugzeug-Musters Rundflüge über Berlin angeboten. Im Jahre 2010 legte die einzig verfügbare Maschine allerdings eine Bruchlandung hin, derzeit wird um Geldspenden für eine Aufarbeitung geworben.
 
Unser Literaturtipp für alle Freunde der Luftfahrt

Neuerscheinung im September 2015 anlässlich des 80jährigen Jubiläums der DC-3:

Douglas DC-3 – Backstage

Der hochwertige Bildband von Francisco Agullo über die Douglas DC-3 mit ausgezeichneten, oft doppelseitigen Luftfahrt-Fotos ist eine besonders liebevolle Hommage an diesen Veteranen der Lüfte!

Die Douglas DC-3 & C-47 - Legends of Aviation und unser Liebling unter den Veteranen der Lüfte!

Flugzeuge und Hubschrauber - die grosse Faszination der Luftfahrt... do it in the Air!

 

Traumreiseziele ganz easy