Das Kloster in Mariensee

Das evangelische Frauenkloster Mariensee bei Neustadt am Rübenberge.

Das Kloster Mariensee - ein geistlicher Ruhepunkt im weiten Neustädter Land.

Das Hölty-Dorf Mariensee liegt nur etwa sieben Kilometer nordöstlich von Neustadt am Rübenberge entfernt, hat eine lange eigenständige Tradition und gehört erst seit der Gebietsreform 1974 als Ortsteil zur Stadt Neustadt/Rbge in der heutigen Region Hannover.

Bevor man aus Neustadt vom Dörflein Empede nach Mariensee kommt, erstreckt sich linker Hand der Marienseer Klosterforst. Ein grosses, zusammenhängendes Waldgebiet, das aufgrund seiner überwiegenden Bepflanzung auch die 'Klostertannen' genannt wird.
 
Das Ortsbild von Mariensee wird durch die mächtige Klosteranlage dominiert, die nahe der Durchgangsstrasse in Richtung Wulfelade liegt. 

Im weiten Neustädter Land nimmt das Evangelische Frauenkloster Mariensee eine ganz besondere Stellung ein. Immer noch von einer Äbtissin - seit 2003 Bärbel Görcke - und ihren Klosterdamen bewohnt, bietet es einen geistlichen Ruhe- und Höhepunkt im nördlichen Bereich der Region Hannover.
 
Sehens- und erlebenswert ist auch die reizvolle landschaftliche Lage des Klosters.

Das liebenswerte Klosterdorf Mariensee mit seinem hohen Wohnwert ist der Geburtsort des Dichters Hölty. Der ausgedehnte Forst lädt zu Spaziergängen und Wanderungen ein.
 
Mariensee als Ortsteil der Stadt Neustadt am Rübenberge ist ein sehr gutes Beispiel für eine optimale Naherholung im Neustädter Land und in der ganzen Region Hannover. 
Die reizvolle Stadt am Naturpark Steinhuder Meer - Neustadt am Rübenberge. 

Das Kloster in Mariensee - 'Komm, durchwehe meinen Garten!'

Das Kloster Mariensee wurde vor gut 800 Jahren von Graf Bernhard II. von Wölpe als Stiftung gegündet und mit entsprechendem Landbesitz ausgestattet. Die Nonnen lebten nach den Regeln des Zisterzienserordens.
 
Nach Zerstörungen durch Brand und 30jährigem Krieg erhielt das Kloster sein heutiges Gesicht im Stil des norddeutschen Barock. 
 
Der Schnelldurchgang durch die Jahrhunderte, eine kleine Zeittafel:

1207 - erste urkundliche Erwähnung des Klosters Mariensee als 'cenobim de lacu sancte marie'

1215 - Stiftungsurkunde des Grafen bernhard von Wölpe

1231 - erste Bezeichnung als Zisterzienserinnen-Kloster

1542 - die Reformation des Klosters wird eingeleitet
 
1588 - der Konvent bekennt sich zum lutherischen Glauben

1726 bis 29 - Neubau des Klosters mit 12 Konventualinnen-Wohnungen mit jeweils einem Garten
 
Mit großem gesellschaftlichen Engagement werden heute regelmäßig Kloster-Führungen, geistliche Konzerte in der sehenswerten Klosterkirche, Ausstellungen und Vortrags-Veranstaltungen angeboten.
 
Ausführliche Informationen über alle geplanten Aktivitäten erhalten Sie stets auf der Website des Klosters Mariensee.

Klösterlich im Norden - ein Klosterladen & Café ist während der Führungszeiten im Sommerhalbjahr samstags sowie sonn- und feiertags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Klostergarten kann jeweils Freitag nachmittags besichtigt werden.

Die Klosterkirche ist als 'Verlässlich geöffnete Kirche' gekennzeichnet. Sie ist ab Ostermontag bis zum zweiten Sonntag im Oktober täglich von 10 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr geöffnet.
 
Der Zugang wird über den Haupteingang des Klosters und durch den Kreuzgang ermöglicht.

Unsere Bildergalerie zeigt die gesamte, in die Landschaft eingebettete Klosteranlage mit der Klosterkirche und den Nebengebäuden von verschiedenen Seiten, Impressionen aus dem Kreuzgang sowie Innenansichten der Klosterkirche.

Klöster - Kreuzgänge - Klosterkirchen - sind auch Sie von Klöstern begeistert?


Das Kloster Mariensee ist nur eines von fünf Calenberger Klöstern, die von der Klosterkammer Hannover verwaltet werden.
 
Ausser dem Kloster Mariensee gehören die Klöster in Hannover-Marienwerder, Wennigsen, Barsinghausen und Wülfinghausen zu ihnen.
 
Erleben Sir hier die Ansichten dieser Klöster im Calenberger Land in einer feinen Übersicht:
Im mittleren Niedersachsen gibt es darüber hinaus eine ganze von wunderschönen, historischen  Klosteranlagen, die sich perfekt in die liebliche Landschaft einfügen.
 
Neben den fünf Calenberger Klostern haben wir in Niedersachsen bislang noch folgenden Klöster
mit unserer Kamera besucht und dabei die dort herrschende Stimmung und Atmosphäre in feinen Bildergalerien einfangen können. Viel Vergnügen!

Bekanntes und Unbekanntes in Niedersachsen neu entdecken - klasse Ausflugsziele von der Nordsee bis zum Harz... mit Globetrotter-Fotos.de!

Traumreiseziele ganz easy