Gizycko - Lötzen

Gizycko - Lötzen, das Wassersportzentrum in Masuren mit der historischen Feste Boyen.

Die 'Sommerhauptstadt' Masurens' am Löwentin-See mit Schloss und Festung, Lötzen-Gizycko.

Mit 30.000 Einwohnern ist die lebendige Kleinstadt Lötzen, eingezwängt zwischen die Seen Niegocin (Löwentinsee) und Kisajno (Kissainsee), immerhin die grösste Stadt in Masuren. 

Aufgrund ihrer malerischen Lage inmitten grosser Wasser-, Wald-, und Wiesenflächen hat sich Lötzen zum bedeutendsten Ferien- und Wassersportzentum der Region Masuren entwickelt.

Allein die hier ansässigen Bootsvermieter haben mehrere Hundert Hausboote und Yachten im Angebot und bieten dazu die volle maritime Infrastruktur.

Ausgedehnte Natur-Badestrände an den Seen locken sonnenhungrige Besucher und Wassernixen gleichermassen an. 

Lötzen ist wohl der attraktivste Hafen der 'Weißen Flotte' der Żegluga Mazurska (Masurische Reederei), die von hier aus die Strecken zu den Ferienorten Wegorzwo, Mikolaijki, Ruciana-Nida, Pisz und Sztynort bedient.

Darüber hinaus werden Dampferfahrten, wie die 'Schwanen-Tour' und eine Fahrt zur 'Kormoran-Insel auf dem Kissain- und dem Doben-See, angeboten.

Fotos, Fotos, Fotos... von Gizycko oder Lötzen, dem Wassersportzentrum von Masuren.

Wir haben Masurens Wassersportzentrum Gizycko, das bis 1945 Lötzen hiess und auch heute noch so bekannt ist, während unseres zehntägigen Urlaubs-Aufenthalten in Masuren besucht.

Zum einen haben wir einen gemütlichen Spaziergang entlang des  Lötzener Kanals bis zu dessen Mündung in den Löwentin-See unternommen.

Zum anderen sind wir von der weiter nördlich gelegenen Festung Boyen fasziniert gewesen.

Eines der absoluten Highlights am Lötzener Kanal ist dabei die handbetriebene Drehbrücke an der einstigen Ordensburg, die heute ein Hotel beherbergt.

Hier lohnt sich das Verweilen, um in schöner Atmosphäre dem Brückenwärter bei seiner schweren Handarbeit zuzusehen.

Wo bitte gibt es eine solche Attraktion, die darüber hinaus voll dem Alltagsbetrieb dient, bei uns in Mitteleuropa sonst noch zu finden?

Angenehme Cafés mit Sonnenterrassen zum Lötzener Kanal laden zu Kaffee und Kuchen oder auch zu handfesten Mahlzeiten ein, stets mit dem Blick auf die wartende Boots-Armada vor der historischen Drehbrücke. 

Ein siebenzackiger Stern... die historische Feste Boyen in Gizycko - Lötzen.

Die sehr gut erhaltene Backstein-Festung Boyen, ein gutes Beispiel der Militär-Baukunst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, sollte damals die Ostgrenze Ostpreussens gegen Russland schützen und wurde nie eingenommen.

Errichtet mit dem Grundriss eines siebenzackigen Sterns, bietet die Feste Boyen kilometerlange Erdwälle und Mauer-Befestigungen sowie mehrere imposante historische Bastionen, Pulvertore und Kasernen, die nach und nach restauriert und den Besuchern zugänglich gemacht werden.

Heute ein spannendes Touristenziel, spielte die Feste Boyen noch zu Beginn des ersten Weltkrieges eine strategische Schlüsselrolle.

Während des zweiten Weltkrieges befand sich in der Festung dagegen ein Lazarett sowie der Stützpunkt einer Division des militärischen Nachrichtendienstes der deutschen Wehrmacht 'Abteilung Fremde Heere Ost'.

Unbekanntes und Bekanntes neu entdecken - Globetrotter-Fotos.de, Ihr farbiger Reiseverführer!

Masuren, das grosse Seengebiet im historischen Ostpreussen im hohen Norden von Polen.

Traumreiseziele ganz easy