Die Thousand Islands Tour

Die Thousend Islands - eine Inseltour im St. Lorenz Strom zwischen Kanada und den USA.

Die Inseltour im St. Lorenz zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten - 1000 Islands.

Die Autofahrt von Montreal in Quebec nach Toronto in Ontario auf dem Trans-Canada-Highway ist eine ziemlich monotone Angelegenheit. Auf nahezu schnurgerader, ebener Autobahn sind 540 Kilometer zu bewältigen und das bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 kmh.

Da ist eine Abwechslung immer willkommen, zum Glück liegen etwa mittag auf der Strecke die 1000 Islands im parallel verlaufenden St. Lorenz Strom.

Thousend Islands = 1000 Inseln im mächtigen St. Lorenz Strom.

Weithin bekannt ist das 1000 Islands Dressing. Nun, in New York wurde es erfunden, aber nach der an der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada im mächtigen St. Lorenz Strom liegenden Inselgruppe wurde es tatsächlich benannt.

Damit Touristen diese einmalige Attraktion kennen lernen können, werden von verschiedenen Orten aus, wie zum Beispiel Kingston und Gananoque, entsprechende Schiffsfahrten in unterschiedlicher Länge angeboten.

Wir hatten uns dazu entschlossen, unsere Fahrt in Gananoque für eine Nacht zu unterbrechen und dafür auch ein romantisches, absolut erstklassiges, leider nicht ganz preiswertes, Hotel direkt am St. Lorenz gefunden.

Vom unweit gelegenen Anleger der Schifffahrts-Gesellschaft starten die Schiffe zu kleineren oder grösseren Runden in der bizarren Inselwelt. Zum Schnuppern reicht sicherlich die einstündige Fahrt, weil besonders neugierig, buchten wir aber die dreieinhalbstündige Variante.

Fotos, Fotos, Fotos - die Thousend Islands in einer spannenden Bildergalerie.

Aufgrund der aufkommenden Wolken, die sich dann zu einer durchgehenden Wolkendecke zuzogen, war das Fotolicht für unsere Aufnahmen nicht unbedingt optimal. Insgesamt sind wir aber trotzdem sehr zufrieden, denn die aufregenden Motive, die uns immer wieder vor die Linse sprangen, sorgen wirklich für eine gute Foto-Unterhaltung.

Die 1000 Islands bestehen in Wirklichkeit aus mehr als 1.600 kleine bis ganz winzige Eilande, die für den bedeutenden Schifffahrtsweg des gewaltigen St. Lorenz Stroms zu einer spannenden Kulisse werden.

Es handelt sich um raue Felseninseln von der Grösse eines Handtuches bis zu bewaldeten Inseln von mehreren hundert Metern Länge. In unserer Bildergalerie sehen Sie zum Beispiel Inseln mit nur einem Baum oder nur einem Sommerhäuschen darauf, kleine Orte zu beiden Seiten des grossen Flusses oder einsame, unbewohnte Inselgruppen.

Immer wieder wird die Grenze zwischen Kanada und den USA gekreuzt, so gehört das berühmte, höchst skurile Boldt Castle auf Heart Island zum Bundesstaat New York auf der US-Seite. George C. Boldt war Betreiber des berühmten Waldorf-Astoria-Hotels in New York und gilt als Erfinder des 1000 Islands Dressings. 

Uns haben während der Fahrt auf dem Oberdeck des Schiffes die Horste der Ospreys ( Fischadler) auf den Seezeichen beiderseits des St. Lorenz Strom am meisten beeindruckt, insgesamt konnten wir mehr als 30 Fischadler zuzüglich ihres Nachwuchses in den grossen Nestern beobachten.

Das war besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass diese scheuen Vögel bei uns in Mitteleuropa nahezu ausgestorben waren und heute unter strengstem Schutz stehen. Ansonsten sahen wir von Ferne grosse Ansammlungen von Kanada-Gänsen sowie die stets vorhandenen schwarzen Fischefresser, die Kormorane, in bedeutender Zahl.

Fazit - die Schiffsfahrt mit der Dauer von fast vier Stunden zog sich arg lang hin, so zweieinhalb bis max. drei Stunden hätten auch gereicht, zumal es zum Schluss empfindlich kühl auf dem Oberdeck wurde.

Kanada - ein verheissungsvoller Traum. Spannende Entdeckungen in Quebec und Ontario.