Das Sossusvlei in der Namib-Wüste


Sossusvlei - die gewaltigen orangeroten Dünen im Namib-Nauluft-Nationalpark.

Spektakulär sind Namibias rote Sanddünen, die zu den höchsten der Welt gehören.

Für die meisten Namibia-Reisenden ist der Besuch des Soussusvlei im Namib-Nauluft-Nationalpark die Erfüllung eines Traums der unendlichen afrikanischen Weite und vielleicht auch ein Sinnbild für den ganzen Südwesten des afrikanischen Kontinents.

Auch wir hatten uns auf eine Tour mit unserem Allrad-Mietwagen durch das Soussusvlei gefreut und hatten uns aus Windhuk in Richtung Südwesten auf teils wilder, geschotterter Piste mit etlichen unergründlichen Wasserlöchern bis zur Sesriem-Campsite am Eingangstor zum Namib-Nauluft-Nationalpark durchgeschlagen.

Schon kurz nach Sonnenaufgang gingen wir auf die etwa sechzig Kilometer lange, gut geteerte Strasse, die zwischen den typischen roten Sanddünen hindurch führte. Und dann kam... Tiefsand in weit verzweigten Spuren.

Trotz nicht vorhandener Erfahrung wagten wir uns mit eingelegter Geländeuntersetzung auf das fremde Terrain. Eine ganze Zeit lang ging das auch ganz gut, bis wir uns dann bis an die Radnaben im weichen Sand fest 'gebuddelt' hatten.

Hilfe nahte durch einen erfahrenen Guide, der uns bis an das Ende der Piste zum Hiddenvlei in zum gewaltigen Talkessel des Dead Vlei mit seinen Fahrzeug mitnahm, gegen eine angemessene Belohnung versteht sich. Es war ein netter, freundlicher Mann.

Zurück haben wir es dann alleine geschafft, war doch Ehrensache. Wir hatten die richtige Fahrweise natürlich bei unserem frreundlichen Helfer abgeguckt.

Das Sossusvlei ist Teil des UNESCO-Welterbes des Namib-Sandmeeres.

Die orangefarbenen Namibsand-Dünen zählen mit bis zu über 380 Meter Höhenunterschied gegenüber dem Vlei - einer Salz-Ton-Pfanne - zu den höchsten der Welt. Die mächtigste unter ihnen ist Big Daddy, auch Crazy Dune genannt. 

In den Sommermonaten ist es im Soussusvlei extrem heiss, auch im September hatten wir noch unsere Portion Hitze inklusive eines heissen Windes abbekommen.

Trotz der extremen Lebensbedingungen gibt es im Sossusvlei an die Wüste angepasste Lebewesen so haben wir neben mehreren Straussen und Trappen auch viele Springböcke beobachten können.

Auf dem Rückweg am Nachmittag haben wir dann noch eine Rast unterhalb der Düne 45 eingelegt. Sie ist rund 170 Meter hoch und wird von so manchen Besuchern auch bestiegen.

Wir haben uns diese Anstrengung in der herrschenden Hitze erspart und uns mit dem Fotografieren der Dünen und der benachbarten Kameldorn-Bäume beschäftigt. 

Erleben Sie ergänzend auch unsere Bildergalerie über das Sesriem

von dem wir zu diesem erlebnisreichen Tagesausflug aufgebrochen waren. Afrikanische Abenteuer hautnah, in der unendlichen Weite der Namib-Wüste!

Namibia - das Land der weiten Horizonte... im Südwesten Afrikas.