Harar in Ostäthiopien

Harar in Ostäthiopien - die geschichtlich bedeutende Hauptstadt der Region Harar.

Harar - die faszinierende und farbenfrohe Stadt der berühmten Hyänenmänner.

Harar ist die arabisch anmutende Hauptstadt der Region Harar auf etwa 1850 m Höhe in den Ahmer Bergen im Osten Äthiopiens, sie ist berühmt durch die weltweit einmalig agierenden Hyänenmänner.

Wegen des geschlossenen Stadtbildes innnerhalb der historischen Stadtmauer mit seinen gewaltigen Toren und den engen, verwinkelten Gassen gehört Harar verdient zum Unesco-Weltkulturerbe.

Mehr als 200 Moscheen und etliche markante Kirchen prägen ebenso das Angesicht der pittoresken Altstadt von Harar.

Fotos, Fotos, Fotos von Harar und dem Hyänenmann

Obwohl wir uns nach einer langen Anreise in Local Busses von Awash eine knappe Woche in Harar aufhielten, bietet unsere Harar-Bildergalerie nur einen sehr begrenzten Blick auf dieses so schön gelegene Stadt im Osten Äthiopiens.

Durch eine akute Lungenentzündung waren wir sehr geschwächt. Manchmal waren wir schon froh, es vom Tewodros Hotel bis zur Apotheke in die 1 St Street geschafft zu haben, um uns wenigstens notdürftig mit Medikamenten zu versorgen.

So haben wir etliche Sehenswürdigkeiten der Stadt bei unseren nur kurzen Touren auslassen müssen. Schade!

Auskuriert haben wir uns dann erst zu Hause, nachdem wir kurz nach der Rückkehr so richtig zusammen geklappt waren.

Die nächtliche Fütterung wild und frei lebender Tüpfel-Hyänen

Dieses sensationelle Schauspiel haben wir am Stadtrand von Harar erleben dürfen.

Ein altersschwaches Taxi holte uns nach Einbruch der Dunkelheit im Tewodros-Hotel inmitten der Stadt ab.

Sein Scheinwerferlicht war die einzige Beleuchtung des nun kommenden Spektakels, während dessen sich der amtierende Hyänenmann von Harar mit einer Schale rohen Fleisches auf den sandigen Boden setzte.

Ganz langsam und ausgesprochen vorsichtig schlich sich dann tatsächlich ein ganzes Rudel Hyänen, aus der Dunkelheit auftauchend, heran und die aufregende Fütterung begann.

Die einzigen Zuschauer waren neben dem einheimischen Taxifahrer nur ein weiterer Deutscher und wir, die die Szenen mit einer analogen Taschenkamera nur notdürftig einfangen konnten. Zur Dokumentation reicht es aber gerade so. 

Den kleinen Obulus für das Fleisch, den Hyänenmann sowie den Taxifahrer haben wir uns geteilt - ein einmaliges Erlebnis zu einem Spottpreis, wo gibt es so etwas sonst noch?

Es wird gesagt, dass die Hyänen nachts auf der Suche nach Nahrung auch durch die Strassen von Harar streichen.

So sollen sie auch direkt aus den Fenstern der Zimmer 12 und 13 des Tewodros Hotels zu beobachten sein. Gut, in einem von ihnen haben wir mehrere Nächte gewohnt, die Hyänen zeigten sich allerdings nicht.

Tüpfelhyänen - Fleckenhyänen - Crocuta crocuta

Die Stadt Harar nahe dem grösseren Dire Dawa hat viel, viel afrikanisches Flair. Sie ist die einzige Stadt in ganz Äthiopien, die eine - noch vollständig erhaltene - Stadtmauer besitzt.

Ein Besuch Harars sollte, wegen seiner Einmaligkeit, auf der Agenda jedes Äthiopien-Reisenden gehören.

Ein Umweg in diese von wenigen Touristen besuchte Stadt ist ganz besonders auch Weltreisenden zu empfehlen, die eigentlich schon 'alles gesehen' haben!

Allerdings ist eine verklärende Romantik dieser aussergewöhnlichen Stadt im Osten Äthiopiens wenig angebracht, denn der grösste Teil der Bevölkerung ist bettelarm. 

So hatten wir den Eindruck, dass in Harar mindestens ebenso viele Menschen auf der Strasse leben, wie in vergleichbar grossen Städten Nordindiens und oftmals dort auch ohne jede Zudecke nachts kampieren.

Äthiopien - in den grünen Hügeln Ostafrikas... das Lexikon der Völker!

Traumreiseziele ganz easy