Bahir Dar am Tana-See


Bahir Dar - die Großstadt am riesiegen Tana-See nahe der Wasserfälle des Blauen Nil, Tis Issat.

Mit öffentlichen Fernbussen direkt in das ostafrikanische Abenteuer - Äthiopien pur!

Bahir Dar am Südufer des Tana-Sees, dem größten See des äthiopischen Hochlandes.

Die erste Etappe unserer vierwöchigen Rundreise durch Äthiopien sollte uns von der Hauptstadt Addis Ababa nach Bahir Dar am Südufer des Tanasees führen.

Am Abend vor der Abreise aus Addis besorgten wir uns am Busbahnhof das nötige Ticket, los ging es dann wie üblich am frühen Morgen um sechs Uhr.

Aufgrund der langsamen Durchschnittsgeschwindigkeit der altersschwachen und klapprigen Überlandbusse waren zwei Reisetage für die 560 Kilometer lange Strecke angesetzt.

Für die Übernachtung in einem kleinen Dorf an der Route 3 sorgten Busfahrer und Schaffner, die gesamte bunt durcheinander gewürfelte Bus-Fahrgemeinschaft ausschliesslich einheimischer Reisender wurde in einer Herberge direkt an der Strasse untergebracht.

Nach den schon nicht berauschenden Hotels, die wir in Addis Abeba nutzten, war diese Herberge ganz am unterst möglichen Standard angesiedelt. Die Toiletten waren eine einzige Kloake, wer konnte, beschränkte sich deshalb auf das 'Freipinkeln' hinter einer Palme.

Nach der Ankunft in der Großstadt Bahir Dar am nächsten Tag suchten wir uns gleich in der Nähe des Busbahnhofes eine ganz passable, preiswerte Unterkunft und erkundeten zu Fuss die Stadt.

Fotos, Fotos, Fotos... von Bahir Dar am Südufer des riesigen Tanasees und seiner Umgebung.

Während unseres Stadtrundgangs in Bahir Dar waren wir besonders beeindruckt von den schönen Alleen leuchtend rot blühender Flammenbäume, ein prachtvoller Anblick.

Genauso schön waren die Ufer-Partien des Tanasees im Norden der Stadt. In dortigen Garten-Restaurants hielten wir uns besonders gerne auf, mit einem kühlen Bier in der Hand, konnte man die grosse Pelikan-Kolonie am See-Ufer bestaunen.

Hier befanden sich auch die Schlafbäume der riesigen Weissrücken-Geier, die in den Abendstunden ein ziemliches Spektakel machten.

Die meisten Besucher Bahir Dars wollen von hier aus die Klöster der Inseln im Tana-See besuchen und auch einen Ausflug zu den dreissig Kilometer entfernten, berühmten Wasserfällen des Blauen Nils unternehmen.

Aus Zeitmangel unterliessen wir den Besuch der sicherlich interessanten mittelalterlichen Klöster, machten aber eine ganztägigen Tour nach Tis Abay zu den Nilfällen.
 
Diesem spannenden Ausflug per Linienbus zu den Wasserfällen des Blauen Nils, Tis Issat, widmen wir eine gesonderte Reportage mit einer faszinierenden Bildergalerie:

Der Palast des früheren Kaisers von Äthiopien Haile Selassies war das Ziel eines weiteren, recht strapaziösen Ausfluges, den wir mit einem völlig vergurkten Leihfahrrad von Bahir Dar aus unternahmen.

Um es gleich vorweg zu sagen, dieser Ausflug lohnt wirklich nicht und man kann ihn sich sparen.

Zwar ist der Weg entlang des Blauen Nils hinter der Strassenbrücke ganz idyllisch und man kann auch - von recht weit entfernt - die bei uns nur aus dem Zoo bekannten Nilpferde im Nil toben sehen, aber der 'Palast' sieht dann doch eher einem Zweckbau der 1960er Jahre ähnlich. 

Unbekanntes und Bekanntes neu entdecken - Globetrotter-Fotos.de, Ihr farbiger Reiseverführer!

Äthiopien, das Lexikon der Völker in den grünen Hügeln Ostafrikas.

Traumreiseziele ganz easy