Eine Rundreise durch Äthiopien

Wilde Abenteuer am Hochland am Horn von Afrika - eine spannende Äthiopien Rundreise.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt ins ostafrikanische Abenteuer - Äthiopien!

Für spannende Reise-Abenteuer sind wir immer zu haben. Um unseren Job nicht aufzugeben, nutzten wir stets unsere Urlaube, um besonders reizvolle Reiseziele immer so nach und nach für uns zu entdecken.

Afrika - mon Amour! Eine unserer besonderen Afrika-Ideen war es, den Verlauf des grössten und längsten Flusses von Afrika, dem Nil, vom Mündungs-Delta an der ägyptischen Mittelmeer-Küste, durch die Sahara bis zur Quelle des Blauen Nils zu verfolgen, und die liegt bekanntlich in Äthiopien.

Mehrfachen Reisen nach Ägypten bis hin zum Abu Simbel Tempel am Nasser-Stausee folgte eine extrem abenteuerliche Fahrt entlang des Nils durch den Sudan.

Durch Erzählungen anderer Reisender über die Vielfalt von Bevölkerung und Landschaft in Äthiopien waren wir neugierig auf dieses Land geworden, außerdem wollten wir - wie schon gesagt - unbedingt einmal bis zur Quelle des Blauen Nils vorstossen und seinem Wasserfall Tis Issat - dem zweitgrößten Afrikas - einen Besuch abstatten.

Reise, Reise... auf nach Addis Abeba!

Allein und mit kleiner, leichter Rucksack-Ausrüstung und analoger Taschenkamera flogen wir über London und Alexandria nach Addis Abeba, der Hauptstadt Athiopiens.

Für unsere komplett selbst organisierte Rundreise benutzten wir ausschliesslich öffentliche Verkehrsmittel, was einem mit der Bevölkerung des Reiselandes hautnah in Verbindung bringt.

Der Transport mit Bussen und Minibussen ist verhältnismäßig gut geregelt, wegen ständiger Überfüllung und Enge der Sitzabstände in den Überland-Bussen aber schon sehr strapaziös. Vor Ort benutzen wir dann häufig den 'Taxiservice' von sehr kostengünstigen Maultierkarren.

Die heisse Danakil-Senke durchquerten wir über mehrere hundert Kilometer als zahlende Beifahrer eines riesigen 40-Tonnen-Tanklastzuges, der zwischen der Hafenstadt Djibouti und Addis Abeba pendelte - ein Backpacker-Abenteuer vom Feinsten.

Von Addis Abeba in den Norden Äthiopiens - zu den grünen Hügel Ostafrikas!

Die erste Station nach einer Zweitages-Busreise mit gemeinsamer Zwischenübernachtung aller Mitreisenden in einer eher zweifelhaften Herberge, war die freundliche Großstadt Bahir Dar am riesengroßen Tana-See. 

Von hier aus besuchten wir dann auch das dreissig Kilometer entfernte Tis Issat mit den spektakulären Wasserfällen des Blauen Nils. Erstmals sahen wir auch zahlreiche Flusspferde in freier Natur, die sich im Blauen Nil tummelten. 

Gondar, eine angenehme Stadt, mit seinen sehr sehenswerten historischen Kaiserpalästen, war das nächste Ziel, wo wir mehrere Tage verweilten.

Ganz im Norden des Landes liegt Axum, das christlich orthodoxe Zentrum Äthiopiens. Am berühmten Stelenpark, dem Bade der Königin von Saba und der reizvollen Umgebung von Axum verbrachten wir in aller Ruhe die Weihnachtstage.

Eines der Hauptziele unserer Äthiopien-Rundreise  waren die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Felsenkirchen von Lalibela. Ein ganz besonders Afrika-Highlight - eindrucksvoll zu erleben, aber mühselig in grosser Höhe in den grünen Hügeln Ostafrikas zu erreichen. 

Von der heissen Danakil-Ebene auf nach Osten, zum Hyänenmann von Harar.

Durch die Danakil-Senke - eine der heissesten Gegend unserer Erde -, reisten wir weit in den Osten Äthiopien bis ins orientalische, islamisch geprägte Harar mit seiner mittelalterlichen Stadtmauer. Weit bekannt ist der Hyänenmann von Harar, auch kommen die wilden Biester bis in die Strassen der Stadt.

Ein letzter Höhepunkt unserer Rundreise war eine Pirschfahrt durch den Awash National Park mit dem Awash River und seinen spektakulären Wasserfällen. Ein bewaffneter Parkranger führte unsere zusammen gewürfelte Kleingruppe behutsam zu grossen Antilopen-Herden, Warzenschweinen, Affen und zu Nil-Krokodilen an den Wasserfällen des Awash Rivers - Wildlife pur!

Vier Wochen intensives Reisen mit Tuchfühlung zur einheimischen Bevölkerung reichten leider nur für den Norden von Äthiopien, brachte uns aber immerhin eines der ganz grossen Afrika-Abenteuer, die man heute noch erleben kann!

Sehen Sie die einzelnen Highlights dieser überaus spannenden, ausgesprochen abenteuerlichen Rundreise durch ein schwieriges Reiseland Ostafrikas in unseren ausführlichen Bildergalerien:

Fotos der Hauptstadt Addis Abeba fehlen fast ganz in unseren Bildergalerien, obwohl wir uns auch dort einen guten Überblick, besonders auch über den grössten afrikanischen Markt - den berühmten Mercado -, dieser chaotisch, afrikanischen Metropole verschaffen konnten.

Gleich zwei Überfälle auf offener Strasse bereits am Ankunftstag vergällten uns die Lust auf eine ausgiebige Foto-Reportage. Hinweise zur Sicherheitslage in dem schwierigen Reiseland Äthiopien geben wir auf der Startseite:

Äthiopien - in den grünen Hügeln Ostafrikas... das Lexikon der Völker!

Traumreiseziele ganz easy